Beate Zwerenz als Frau von heute

„Be locker, mehr Spaß“

Beate Zwerenz, Chefin der Ortec Firmengruppe

Ihr Lachen ist herzerfrischend, ihre Ausstrahlung selbstsicher und die Männer drehen sich immer noch um, wenn die 40-jährige Messechefin Beate Zwerenz durch die Hallen schreitet. Die studierte Außenwirtschaftökonomin ist gemeinsam mit ihrem Mann Roland Chef von acht Firmen, einem richtigen Messeimperium.

„Unser geschäftlicher Erfolg liegt sicher an unserem privaten Glück“, erklärt die Dresdnerin. „Roland und ich streiten uns so gut wie nie.“ Nach dem Abitur an der Kreuzschule, Studium in Berlin, Arbeit bei Robotron und Babyjahr (Sohn Peter ist heute 16 Jahre) stieg Beate Ende 1990 als Kundenberaterin bei der Firma „Ortec“ ein. Ihren damaligen Chef Roland heiratete sie im Jahr 2000 heimlich. „Wir haben auf der Goethe-Allee unser Ja-Wort gegeben, sind hinterher zu zweit in eine Ausstellung von Ludwig Richter gegangen, haben auf der Brühlschen Terrasse in Hochzeitskleidung Eis gegessen und sind dann zum Flughafen gefahren“, erinnert sich die Geschäftsführerin. Erst auf dem Weg nach Venedig informierten sie ihre Familien per SMS.

Familie Zwerenz regelt die Dinge eben etwas anders als die meisten. Auch geschäftlich. Nachdem sie schon eine Messefirma in Dresden, eine in Gießen und eine in Cottbus hatten und damit die jeweils vorhandenen Messegelände nutzten (heute etwa 20 Themen pro Jahr), entschloss sich das Paar 1999, in Halle ein eigenes Messegelände zu bauen: 14000 qm groß und 10 Millionen Euro teuer. Das Gelände vermieten die Wahlbühlauer heute an Parteien, für Kongresse, Konzerte und Fernsehaufnahmen.

So mietete sich auch schon mal Thomas Gottschalk mit „Wetten, dass...“ in ihre Hallen ein. Auch Angela Merkel war schon da. „Eine brillante Frau“, so Beate Zwerenz zum Treffen mit der Politikerin.

Brillant gestaltet Beate Zwerenz auch ihr eigenes Leben. Obwohl zu ihren Messegesellschaften noch eine Werbeagentur, eine Firma für Messebau und Kongresstechnik, eine Vermietungsfirma und die „media-art-event GmbH“ für Programmierung hinzukamen, lässt sie sich von der Arbeit nicht vereinnahmen.

Sie nimmt regelmäßig Klavierstunden, spielt Golf in Ullersdorf, tanzt mit Roland im „Bronzekurs“ der Tanzschule Laxx, geht regelmäßig joggen und liebt ihren Garten. „Es gibt keinen schöneren Platz in Dresden als auf meiner Terrasse in Bühlau.“

Im neugebauten Haus im Finca -Stil mit Dachziegeln aus dem Süden, unverputzten Wänden und Fensterläden genießt Beate Zwerenz mit ihrer Familie gern einen guten französischen Rotwein, chinesisches Essen aus dem Wok, Pasta oder Curry. „Je schärfer, desto gut“, lacht Beate.

Ihr Hund Holli, ein Eurasier, sorgt für die nötige Bewegung von Frauchen. „Am liebsten laufen wir in der Heide“, erklärt die Geschäftsfrau. Auch wenn sie es zu Hause wie im Urlaub hat, schwärmt die Kunstliebhaberin (Galerien, Oper, Theater) von einer Tour mit dem Wohnmobil durch Griechenland.

Auch ein Urlaub auf Mauritius hat sich ihr samt Golftrainer sehr eingeprägt. Dessen Spruch „Be locker, mehr Spaß.“ hat Beate Zwerenz zu ihrem Lebensmotto erhoben.

 

(Disy Herbst 2005)