POWERFRAUEN der Dresdner Gesellschaft

... zum Powerfrauenhaupttext

... noch mehr Dresdner Powerfrauen

 

Helma Orosz (55), Oberbürgermeisterin Dresden

Das ausführliche Statement exklusiv hier im Internet:

Ich meine, Männer und Frauen gehen unterschiedlich mit Lebenserfahrung um und bauen ihren Lebensweg unterschiedlich auf. Wichtig für die weibliche Karriere sind die Sensibilität und die Emotionalität der Frau, aber auch ihr starker Willen. Ich will nicht sagen, dass den die Männer nicht haben, aber es gibt Unterschiede. Nach der Wende, als es kaum weibliche Dezernenten gab, hielten die Männer untereinander sehr zusammen und ich versuchte, mich zu integrieren und die Männerriege ein Stück weit zu moderieren. Nach anfänglicher Skepsis fand ich langsam Anerkennung durch meine Leistung und kameradschaftliche Partnerschaft.

Männer und Frauen müssen auf gleicher Ebene kommunizieren, also müssen wir in die Männernetzwerke hinein und auch mal mit an den Biertisch, zum Rotary Club oder zu den Lions gehen.

Ich frage mich regelmäßig: „Was kann ich, was will ich, traust du dir das zu?" Und ich lasse mich von einer inneren Ruhe tragen, durch meine Familie, durch den Glauben daran, dass ich das Kommende durchstehe. Die Symbiose aus fachlicher Kompetenz und Bauchgefühl macht meinen Erfolg aus.

Das Bild von Mann und Frau und die entsprechenden Funktionen in Gesellschaft und Familie verändern sich im Moment. Einen großen Teil hat Frau von der Leyen mit ihrer Familienpolitik dazu beigetragen, das kann ich nur begrüßen. Das ist ein gesellschaftlicher Umbruch in den Köpfen der Menschen, Frauen wie Männer, einfach zu akzeptieren, dass zum Beispiel auch der Mann während der Elternzeit zu Hause bleiben kann.

Das ausführliche Interview mit Oberbürgermeisterin Helma Orosz lesen Sie im Internet unter www.disy-magazin.de und in der nächsten Disy, ab 3. Juni überall im Handel.

 

Ihre Karriere:

1972 schloss sie in Görlitz ihr Beruf als Krippenerzieherin ab. Lange Zeit arbeitete sie als Krippenleiterin bis sie 2001 ihr Studium in Verwaltungsbetriebswirtschaft an der Sächsischen Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie in Bautzen abschloss.

Zu ihrer politischen Laufbahn gehört die Arbeit bei der CDU. Im Jahr 2001 wurde sie Oberbürgermeisterin in Weiswasser. Von 2003 bis 2008 war sie sächsische Staatsministerin für Soziales und seit August 2008 ist Frau Orosz Oberbürgermeisterin in Dresden.

 

Powerfrauen-Serie Teil 4: Marita Böhme
„Die Gagen von Männern waren am Theater stets höher.“ Marita Böhme (70), Schauspielerin In meinem Alter kann man von absoluter Power nicht mehr sprechen. Früher sah das anders ... [mehr]
Das neue Rollenverständnis der Geschlechter
Zur Lage der Frauen im Jahr 2020 Von Prof. Dr. Ulrike Detmers In Deutschland und der Europäischen Union deuten zahlreiche Anzeichen darauf hin, dass die Frauen im Jahr 2020 auf ... [mehr]
Kerstin Nebl
„Frauen brauchen trotz ihrer Stärken mehr Kraft in ihrem Beruf.“ Kerstin Nebl (48), Tanzlehrerin und Organisatorin der Dresdner Walzernacht In meinem Beruf erlebe ich ... [mehr]
Barbara Lässig
„Sobald der Chefsessel von einer Frau besetzt ist, geht der Respekt verloren.“ Barbara Lässig (52), Stadträtin, Selbstständige, Präsidentin der Dresdner Eislöwen und Gründerin ... [mehr]
Dr. Ilona Bürgel
„Wir leben im Jahrhundert der Frauen.“ Dr. Ilona Bürgel (45), Buchautorin und Erfolgscoach Auch heutzutage müssen Frauen jenem Maßstab entsprechen, der einst für Männer beim ... [mehr]
Kathleen Mangatter
„Wenn eine Frau zu burschikos auftritt, fühlen sich Männer oft völlig erschlagen.“ Kathleen Mangatter (35), Inhaberin des Fotostudios „Model for a Day“ Es gibt keinen ... [mehr]
Ulrike Lerchl
„Für erfolgreiche Kommunikation ist das weibliche Wesen unverzichtbar.“ Ulrike Lerchl (47), Geschäftsführerin, Oberüber | Karger Kommunikationsagentur GmbH Aus meiner Sicht ... [mehr]
Cornelia Trentzsch
„Nachteile für eine erfolgreiche Frau gibt es auf fachlicher Ebene nicht.“ Cornelia Trentzsch (46), „Fairsicherungsbüro“ Das Vermögen, ein Unternehmen zu führen, dessen ... [mehr]