• März 21, 2023
  • 3979 Aufrufe

Claudia Sebastian-Bertsch, Dresdner Chorleiterin

Geb.: 04.11.1966
Vita: Kommt aus einer Chorleiterfamilie, 1985 Abitur in Dresden, anschließend Studium Klarinette und Chorleitung an der Hochschule für Musik, im letzten Studienjahr Übernahme des Dresdner Mädchenchors kurz vor der Wende, seitdem Leitung von Kinderchören an der Landesmusikschule und Angebot musikalischer Früherziehung, 1995 bis 2021 Übernahme des Kinderchors der Singakademie, ab 1997 selbstständige Chorleiterin, unter anderem mit den Dresdner Spatzen ab 2012 und ab 2014 mit dem Kinderchor der Semperoper, außerdem ab 2005 Unterrichten von Schülern in Chorklassen an der 63. Grundschule, jetzt auch mit halber Stelle am Heinrich Schütz Konservatorium mit dem Vocalisa Mädchenchor 

Lieblingsrestaurant: Vietnamesisches Restaurant Côdô
Urlaub: in den Bergen, zuletzt in den Rocky Mountains
Hobby: hat das Hobby zum Beruf gemacht, sonst gern in der Natur, zum Beispiel zum Schwimmen
Lieblingsplatz in Dresden: Theaterplatz, Zwinger und „Friedensblick“ auf dem Weißen Hirsch
wohnt: an der Dresdner Heide

Sie trägt am liebsten...
Uhr:
von REGENT, die Marke ist aber nicht wichtig
Kleidung: von SiNN, zum Beispiel Monari oder Hosenanzug von Un Deux Trois
Tasche: am liebsten italienische Marken
Schuhe: aktuell Gabor
Auto: Mitsubishi Space Star

Das würde sie ändern...
in Dresden:
 "Das Kulturangebot bräuchte mehr Säle in der Größe 200 bis 400 Personen, beispielsweise müsste der Saal im Kulturrathaus wieder offen für die Nutzung sein, auch der Abschluss der Baumaßnahmen an der Hauptstraße würde helfen."
in Deutschland: "Man sollte den Chören eine Stimme geben, indem die Kinder, die jetzt 2 Jahre nicht singen konnten, mehr Möglichkeiten für Workshops und Auftritte bekommen. Im Moment ist das finanziell sehr aufwendig, in der Altersklasse gibt es wenig Fördermittel."
in der Welt: "Wir könnten uns mehr an skandinavischen Ländern orientieren, um die singende Kultur für Kinder und Jugendliche auszubauen, auch in Südamerika wird viel mehr gemacht (in der Straßenkultur), was sich weltweit durchsetzen könnte."

Das Wichtigste ist: innere Ausgeglichenheit, Einteilung der eigenen Kraft für die Weitergabe der Energie
Lebensmotto: "Nutze den Tag!"

Das biete ich: Wöchentliches Singen mit 300 Kindern. Großes Interesse für Kinder- und Jugendstimmen. Weitergabe von Praxiswissen. Durchführung eines Stimmforums zur Vielfalt von Kinderstimmen.

Kontakt:

www.semperoper.de

Kinderchor@semperoper.de

www.hskd.de/ensembles/chore/maedchenchor-dresden/

Claudia.sebastian-bertsch@hskd.de