Thomas Dumkes

 

Projektleiter TMA Hellerau

Auf dem Feld der Kultur spielt die Definitionsmacht eine große Rolle. Wer konstruiert und bestimmt, wer hat Einfluss die kulturelle Wirklichkeit zu gestalten? Sei es in der Kulturpolitik bei der Entscheidung über die Etats und die Entwicklung von kulturellen Leitbildern bis hin zu den künstlerisch Verantwortlichen, die über die Prozesse des Auswählens und Kuratierens über mögliche Trends und Teilhabe von Künstlern in unserem öffentlichen Kulturangebot entscheiden. Für mich persönlich ist immer wichtig, dass die Ideen nicht ausgehen, dass es ein Weiter gibt und am Ende die Work-Life-Balance stimmt. Ich möchte möglichst authentisch sein. Ich gehe meinen Interessen nach. selbstbestimmt oder motiviert durch eine interessante Idee, den Tag zu gestalten mit der eigenen Verheissung, dass es am Ende auch sinnvoll ist. Gut ist, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden.

Vita:
Thomas Dumke studierte Geschichte, Kommunikationswissenschaft, Soziologie, sowie Kultur & Management an der TU Dresden. Er ist Gründungsmitglied der Trans-Media-Akademie Hellerau und Projektleiter in Hellerau seit 2006. Thomas Dumke führt ehrenamtliche Tätigkeiten als Mitglied des Vorstandes der TMA Hellerau sowie in der Facharbeitsgruppe Film und Medien des Amtes für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden aus.