Man ist oft einsam an der Spitze.

Peter Musil, Geschäftsführer Raravison

 

Erfolg bedeutet, den Ball flach zu halten, sich nicht zu profilieren und trotzdem viel zu leisten. Für mich steht die Gesundheit im Vordergrund und nicht das Finanzielle. Mich motivieren neue Aufgaben und meine persönlichen Gebote. An erster Stelle steht zum Beispiel, nicht erpressbar zu sein. Deswegen bin ich mit Mitarbeitern nie per Du gewesen. Man ist oft einsam an der Spitze. Als ich 1990 von Österreich nach Dresden kam, wusste ich, dass ich mich in das Kollektiv einfügen muss und gut sein will. Die Menschen hier waren immer da, wenn ich sie gebraucht habe. Nicht akzeptieren kann ich die Benachteiligung der Ostdeutschen – das ist mein wunder Punkt. Von meinen Mitarbeitern bin ich nie enttäuscht worden.