Ich bin so stolz auf meinen Mann

Wenn man einen Dresdner fragt, wer zu den wichtigsten Persönlichkeiten der Stadt gehört, sind Kurt und Ingrid Biedenkopf auf jeden Fall dabei. Der ehemalige Ministerpräsident Sachsens und seine Frau sind auch weit über die Dresdner Stadtgrenzen hinaus bekannt. Viele Jahre ist Dresden ihr zu Hause und die Menschen liegen ihnen am Herzen. Ingrid Biedenkopf sprach mit Disy über Familie, Ernährung und was das Geheimnis für 40 Jahre Ehe ist.


Sie sind seit über 40 Jahren mit Ihrem Mann verheiratet und wirken noch immer unzertrennlich.

Biedenkopf: Mein Mann ist einer der größten Denker unseres Landes und bewegt selbst heute noch sehr viel. Ich bin so stolz auf ihn. Ich bin selbst die Praktischere von uns beiden, am Ende passen wir einfach gut zusammen. Man sagt auch, Gegensätze ziehen sich an.

 

Sie und Ihr Mann haben eine große Familie. Da sind Ihnen Kinder sehr wichtig.

Biedenkopf: Das stimmt. Ich selbst habe vier und mein Mann hat zwei Kinder mit in die Familie gebracht. Insgesamt haben wir schon zwölf Enkel. Da ist immer was los. Ich denke, Kinder sollten in einer liebenswerten Umgebung aufwachsen. Es ist wichtig, die zu unterstützen, denen es nicht so gut geht. Dafür setzen sich mein Mann und ich ein.

 

Ihr Leben lang sind sie beide durch die Welt gereist. Wo sind Sie gerne und wo nicht?

Biedenkopf: Im Grunde bin ich gern da unterwegs, wo mein Mann ist. Früher sind wir oft nach Amerika gereist. Mein Mann war schon immer mit vielen politischen Persönlichkeiten unterwegs. Ich selbst bin nicht mehr so gern dort, weil man sich jedes Mal wieder neu an die Sprache gewöhnen muss. Aktuell berät er Angela Merkel in Fragen zur Flüchtlingspolitik und reist bald mit ihr nach Afrika.

 

Haben Sie einen Lieblingsort in Deutschland?

Biedenkopf: An vorderster Stelle ist das Dresden und Sachsen. Aber auch am Chiemsee, in unserem Anwesen, fühlen wir uns sehr wohl. Eigentlich wollten wir es verkaufen, weil es uns zu groß geworden ist. Letztendlich haben wir uns dann aber doch dafür entschieden, es zu behalten. Es ist einfach zu schön dort. 

 

Die Ernährung spielt für Sie persönlich eine wichtige Rolle.

Biedenkopf: Ich selbst habe vor drei Jahren eine komplette Ernährungsumstellung gemacht. Mein Mann und ich ernähren uns nach den Erkenntnissen des Schaub-Instituts aus der Schweiz. Wir verzichten auf saure Lebensmittel, denn alles was sauer ist, ist Gift für unseren Körper. Das Ernährungsprogramm sieht eine basische Ernährung vor und man muss auch darauf achten, zu welcher Zeit man was ist. Wir haben uns komplett umgestellt, leben damit sehr gut und sind auch im hohen Alter vital.