• Januar 05, 2024
  • 3124 Aufrufe

Prof. Dr. Holger Jacob-Friesen wird neuer Direktor der Gema?ldegalerie Alte Meister und der Skulpturensamm- lung bis 1800 an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

Gemeinsame Pressemitteilung von SMKT und SKD

Die Gema?ldegalerie Alte Meister der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) erha?lt einen neuen Direktor: Prof. Dr. Holger Jacob-Friesen wechselt von Baden-Wu?rttemberg nach Sachsen. Das Sa?chsische Kabinett besta?tigte gestern (12. Dezember 2023) im Benehmen mit der Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden die Berufung. Die Auswahl erfolgte auf Vorschlag einer Findungskommission. Prof. Dr. Holger Jacob-Friesen tritt sein Amt zum 1. Ma?rz 2024 an.

Der 56-Ja?hrige u?bernimmt außer der Gema?ldegalerie Alte Meister auch die Leitung der Skulpturensammlung bis 1800, deren Besta?nde seit Februar 2020 in der Sempergalerie ausgestellt sind. Er folgt auf Stephan Koja, der das Mu- seum bis zum 31. Ma?rz dieses Jahres leitete.

Barbara Klepsch, Sa?chsische Staatsministerin fu?r Kultur und Tourismus: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Prof. Dr. Holger Jacob-Friesen einen national wie international anerkannten und vernetzten Fachmann fu?r eine der Herz- kammern der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden gewonnen haben. Er gilt als Experte fu?r deutsche, niederla?ndische, franzo?sische und italienische Malerei des 14. bis 18. Jahrhunderts, der diese Kunst auch lebendig und be- geisternd erkla?ren kann. Ich bin sicher, dass Prof. Dr. Holger Jacob-Friesen einen wichtigen Beitrag fu?r die weitere Entwicklung der Gema?ldegalerie sowie unseren Kunstsammlungen insgesamt leisten wird.“

Prof. Marion Ackermann, Generaldirektorin der Staatlichen Kunstsammlun- gen Dresden: „Ich finde es fantastisch, dass wir Prof. Dr. Holger Jacob-Friesen als neuen Direktor der Gema?ldegalerie Alte Meister und Skulpturensammlung bis 1800 gewinnen konnten. Denn er ist nicht nur ein herausragender Kunsthistoriker, son- dern hocherfahren in der Realisierung international erfolgreicher Ausstellungen zu Alten Meistern, von Hans Baldung Grien bis Chardin, die ein breites Publikum in den Bann zogen. Herr Jacob-Friesen leitete u?berdies in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe be- reits neben der Sammlung Alter Meister auch das Kupferstichkabinett und die Gema?lde- und Papierrestaurierung. Als Spezialist der Epoche der Aufkla?rung, dabei immer konse- quent sammlungsu?bergreifend denkend, ist er schon deshalb eine Bereicherung fu?r un- seren Museumsverbund.“

Prof. Dr. Holger Jacob-Friesen: „Es ist ein großartiges Museum mit einer weltberu?hmten Sammlung, in das ich komme; ein Schatzhaus der europa?ischen Kunstgeschichte. Mit jedem Gema?lde und jeder Skulptur der Dresdner Galerie verbinden sich Geschichten – fantastische, anru?hrende, spannende, ernste und heitere Geschichten, die immer wieder neu erza?hlt werden wollen. Ich wu?nsche mir daher ein Haus, das mitteilsam, weltoffen und publikumsorientiert ist, das Menschen aller Generationen und jeglicher Herkunft fu?r die Kunst begeistert, das zum Staunen, zu Erkenntnis, Debatte und Genuss anregt. Die- ser Aufgabe stelle ich mich mit einem sehr bewa?hrten Team, und ich blicke ihr ebenso gespannt wie freudig entgegen.“

Zur Vita von Prof. Dr. Holger Jacob-Friesen:

Holger Jacob-Friesen wurde 1967 in Ko?ln geboren. Er studierte Kunstgeschichte, Mittlere und Neuere Geschichte sowie Historische Hilfswissenschaften an der Georg-August- Universita?t Go?ttingen, der Universita?t Basel und der Freien Universita?t Berlin.

1999 promovierte er an der Universita?t Basel mit der Arbeit „Profile der Aufkla?rung“, in der er die intellektuellen Beziehungen zwischen der Schweiz und Deutschland gegen Ende des 18. Jahrhunderts in den Blick nahm. Ebenfalls seit 1999 war er in verschiede- nen Funktionen an der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe ta?tig. 2008 wurde er zum Leiter des Referats „Gema?ldegalerie Alte Meister“ ernannt.

Er hat an verschiedenen Hochschulen gelehrt und zahlreiche Ausstellungen konzipiert, zuletzt die erfolgreiche Große Landesausstellung „Hans Baldung Grien. Heilig | unheilig“.

Seit 2011 war er Leiter der Abteilung Sammlung und Wissenschaft an der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe (dazu geho?ren: Gema?ldegalerie, Kupferstichkabinett, Gema?lde- und Papierrestaurierung, Bibliothek, Kunstvermittlung).

2021 erfolgte die Ernennung zum Honorarprofessor fu?r Kunstgeschichte am Karlsruher Institut fu?r Technologie (KIT).