Sicherheit in Dresden Teil 3

Neue Schlösser für besseren Schutz

Etwa 150 Jahre lang galt des Zylinderschloss als Garant für den besten Schutz. Inzwischen gibt es neue Schließtechniken und andere Sicherheitsmöglichkeiten, die heute für noch mehr Sicherheit sorgen. Welche konkret? Darüber sprachen wir mit dem Sicherheitsexperten Albrecht Felgner. 

Lange waren Zylinderschlösser das A und O, doch oft wurden sie „geknackt“. Welche Möglichkeiten gibt es heute? 

Felgner: Als vor 150 Jahren das Zylinderschloss erfunden wurde, gelang es erstmals, die Forderung nach höchstmöglicher Sicherheit mit der nach einem einfachen allgemeintauglichen Schließsystem zu verbinden. Inzwischen löst der elektronische Schließzylinder seinen mechanischen Vorläufer mehr und mehr ab. Für die immer komplexeren Anforderungen des Gebäudemanagements ist er die ideale Lösung.

Mechanik ist klar...

Felgner: Genau, dass was man kennt. Die Mechanische Sicherheitstechnik reicht von Türschlössern und Schließanlagen über Beschläge, Türschließer und Safes bis hin zu Vorhangschlössern. 

Das betrifft Türschlösser. Was gibt es noch für Sicherungsmöglichkeiten?

Felgner: Dann die Mechatronische Sicherheitstechnik. Diese ist die Kombination von typischer, bewährter mechanischer Schließtechnik und moderner Elektronik. Das ist die Zukunft. Mit der mechatronischen Sicherheitstechnik maximiert man den Schutz bei gleichzeitigem Nutzerkomfort. 

Was gibt es noch?

Felgner: Gefolgt von der Elektronischen Sicherheitstechnik. Der Bereich ist gewaltig. Hier geht es u. a. um Haus-Sprechanlagen, Alarmierungssysteme, Rauchmeldeanlagen, Einbruchmeldeanlagen, Videoüberwachung, aber auch um Schrankenanlagen, Pollersysteme und vieles mehr. Dann der Bereich Briefkästen und Briefkastensysteme und zuletzt der Bereich der Tresore sowie der Schließfachsysteme. Hierbei sei erwähnt, dass es schon elektronische Schließfächer gibt.

Welches Sicherungssystem würden Sie bei Türschlössern empfehlen? 

Felgner: Von verschiedenen Firmen wie ABUS, Burg Wächter, KESO etc. gibt es Schließsysteme mit berührungslosem Schliesskomfort. Hier ist das elektronische Zutrittskontrollsystem mit einem Chip-Schlüsselleser und einem zusätzlichen Leser für einen Transponder ausgestattet. Dank seines berührungslosen Öffnungskomforts und einer optischen Signalisierung fällt die Bedienung besonders leicht.