Zum Dekanter

"Weißweine dekantieren? Selbstverständlich, Luft tut meistens gut, gerade wenn so ein Wein kraftvoll daherkommet, im Holz gereift ist und die Frucht sicherst einmal im Glas gegen die Holzintensität durchsetzen muss.

Es gibt viele Dekanter mit dem einen oder anderen Vorzug, viele auch wunderschön geformt aus feinstem Glas. Leider wird´s auch schnell teuer und manch Dekanter passt auch z.B. nicht zu einem Kraftprotz von Wein, eher zu einem alten, roten Burgunder, bei dem man es mit dem Luftkontakt tunlichst nicht übertreiben sollte, da kann das schnell ins Gegenteil umschlagen und der Wein bekommt u. U. noch vor dem Austrinken der Flasche schon spürbare Oxidationsnoten. So ein richtig altes Burgundertröpfchen kann halt ´ne richtige Diva sein und da sollte wenn schon, dann ein schmaler Dekanter her. Andere Weine, wuchtig und füllig, vertragen dagegen schon einen breiten Karaffenkörper, um zügig viel Luft zu bekommen. Also braucht´s mal wieder einen Alleskönner,sozusagen einen Einer-für-Alle-Dekanter. Hier finde ich den Dekanter "Diamante" gut, weil er nicht zu schwer ist, eher einen mittelgroßen Maximalumfang und-echt praktisch- im Boden eine Auswölbung hat, indie man beim Einschenken zwei Finger reinklemmen kann, so dass man eine 360° Drehung mit dieser Karaffe machen kann, wenn´s das eigenen Handgelenk denn zuläßt, ohne in Gefahr zu kommen, dass sie einem aus der Hand fällt. Wer schon einmal einen schweren und breiten Dekanter mit glattem Boden in der Hand hatte, weiß sicher, wovon ich hier rede. Und noch ein Vorteil, dieser Dekanter kostet im Einzelhandel so um die 20,00€ herum. Tut also nicht ganz so weh, wenn er dann beim Ausspülen oder wobei auch immer doch mal zu Schaden kommt.Übrigens, wer seinen Gästen dennoch den Wein lieber in der Flasche servieren will, einfach rechtzeitig dekantieren, dann mit einem sauberen Trichter aus Glas oder Edelstahl wieder zurück in die Flasche gießen, und ab in die Kühlung. Wenn die Kühlung der Kühlschrank ist, Korken/Deckel wieder drauf, denn wer will schon Käsegeruch in der Flasche?!"

Aktuell

Prof. Albrecht zu Corona: "Es ist noch nicht vorbei."
Prof. Dr. med. D. Michael Albrecht, Medizinischer Vorstand ...
Bürgermeister Hamburg Dr. Peter Tschentscher: "Wir haben bestanden."
Wir haben eines der schwersten Jahre in der Geschichte der ...
Dresdner Gastronomen: "Es waren harte Monate."
Verschiedene Dresdner Gastronomen im Disy-Interview...
pizza.de
pizza.de
Eine schnelle und bequeme Alternative zum Restaurantbesuch ist die Essensbestellung im Internet. Bei pizza.de sind sämtliche Lieferdienste aus Dresden zusammengefasst und von den Nutzern bewertet. So fällt es leicht, das Lieblingsessen beim besten Anbieter zu finden.