Das Palais Bistro hat in der Rubrik "Bestes Hotelrestaurant in Dresden" gewonnen

Irgendwie ist es im Palais Bistro (Taschenberg 3) immer gemütlich. Obwohl man sich in einem Fünf-Sterne-Hotel befindet, schafft man es im Bistro, Entspanntheit mit Genuss zu verbinden.

 

Wir sind an einem Sonnabend Mittag zu Gast und lassen uns auf die gemütlichen Bänke an den Wänden sinken. Obwohl es reichlich Gläser und Besteck wie beim Fein-Dining gibt, wirkt es trotzdem nicht steif. Auf den Tischen liegen Papierröllchen mit einer Menü-Empfehlung. Wir ordern das Fischmenü des Tages (38 Euro) und vertrauen der Zusammenstellung des Chefs. Als wir die übrige Karte studieren, lassen wir uns von der Restaurantleiterin die Philosophie erklären. Man möchte französischen Charme und leichte Küche im Stil des „Savoir-vivre“ bieten. Authentische französische Bistro Küche mit deutsch-französischen Kreationen von raf nierter Einfachheit in charmant frankophilem Ambiente. Wir schauen uns um, suchen Frankreich im Bistro. Naja, auf jeden Fall ist es ein Wohlfühlambiente. Wir wählen die französisch anmutenden Vorspeisen: eine halbe Fischsuppe (11,80 Euro), einen halben Flammkuchen (5,70 Euro) und Lachs mit Wildkräutern (8 Euro), Bon appétit! Es schmeckt erwartet lecker. Wir kennen die Küche von Jörg Mergner seit Jahren. Gleichbleibend auf hohem Niveau. Das muss man erst mal schaffen. Und so genießen wir die Hauptspeisen: neben dem Fischmenü gibt es Ochsenbacke (18,50 Euro), Königsberger Klopse (15,80 Euro) und Wiener Schnitzel (26 Euro). Rustikal und klar definierte Gerichte. Kein übertriebener Schnickschnack, solider Geschmack. Wir sind sehr zufrieden. Obwohl das Bistro an diesem Mittag recht leer ist, ist die Stimmung gemütlich. Der Service füllt aufmerksam und fast unbemerkt die Wassergläser nach, die Gespräche laufen locker. Alles easy bzw. touts facile. Bei kühlem Wetter ist das Palais Bistro so ein richtig schöner Rückzugsort. Im Sommer lädt die Terrasse gegenüber dem Resi- denzschloss zum Verweilen ein. Wir mögen beides. Zum Dessert genießen wir Creme Brulee (7,90 Euro) und Birnenauflauf (8,50 Euro). Noch einen Cappuccino (4,50 Euro) bzw. Latte Macchiato (4,50 Euro) und vorbei sind mehr als zweieinhalb Stunden. Unbemerkt. Wenn das nicht für ein Restaurant spricht...

 

Fazit: Mit direktem Zugang von der Straße ist das Palais Bistro für alle Dresdner eine gute Empfehlung und bei weitem nicht nur ein Hotelrestaurant. Es ist unglaublich gemütlich und trotzdem kann man die exklusive Küche vom Kempinski genießen. 

Aktuell

Prof. Albrecht zu Corona: "Es ist noch nicht vorbei."
Prof. Dr. med. D. Michael Albrecht, Medizinischer Vorstand ...
Bürgermeister Hamburg Dr. Peter Tschentscher: "Wir haben bestanden."
Wir haben eines der schwersten Jahre in der Geschichte der ...
Dresdner Gastronomen: "Es waren harte Monate."
Verschiedene Dresdner Gastronomen im Disy-Interview...
pizza.de
pizza.de
Eine schnelle und bequeme Alternative zum Restaurantbesuch ist die Essensbestellung im Internet. Bei pizza.de sind sämtliche Lieferdienste aus Dresden zusammengefasst und von den Nutzern bewertet. So fällt es leicht, das Lieblingsessen beim besten Anbieter zu finden.