Burgerheart Dresden hat in der Rubrik "Bestes Szene-Restaurant" gewonnen

Christian von Canal eröffnet nach dem Enchilada auf der Wilsdruffer Straße nun binnen eines Jahres das Burgerheart auf der Louisenstraße. 

 

Das Burgerheart (Louisenstraße 39) begann 2013 mit der ersten Filiale im unterfränkischen Würzburg. Nach Restaurants in Heilbronn, Pforzheim, Leipzig, Wertheim und Bamberg folgt nun Dresden. Hier sollen Burgerherzen höher schlagen. „The place to be“ für friends & family. Wir betreten den Burger-Liebhaber-Laden auf drei Floors, nehmen uns die Zeit, in jede Etage zu schauen. Schön ist die grüne Wand aus Pflanzen über mehrere Stockwerke links neben der Bar und im oberen Geschoss die Holzwand mit Bierflaschen dekoriert. Wir nehmen auf der ersten Ebene in der Nische Platz. An verschiedenen Tischen saßen Familien mit ein bis vier Kindern. Belebt und gemütlich! Die Menükarten mit den Credos: „Burger gut, alles gut!“ (William Shakespeare) und „Es ist noch kein Burger vom Himmel gefallen.“ (Weisheit) sind witzig. Endlich ein Restaurant mit Bedienungsanleitung: Burger aussuchen! Bun auswählen! Side und Sauce aussuchen! So klappt´s mit dem Burger.  Als Getränke wählen wir die Homemade Lemmonade „Blaubeer-Honig-Limonade“ (3,90 Euro). Frisch und geschmackvoll. Die zweite wird umgehend nachgeordert. Wir beginnen mit einem Mädchensalat (auch für Männer) 7,50 Euro. Ein großer Blattsalatteller mit gratiniertem Ziegenkäse, mit Kürbis- und Sonnenblumenkernen und Honig. Auch ein Mann kann! Sollte eher als Hauptgericht gereicht werden. Ein Veggie Love mit Falafel und Humus (6,90 Euro) bringt asiatischen Schwung. Für die Burgerauswahl müssen wir uns etwas mehr Zeit nehmen. Große Assoziationen und klingende Namen wie Matterhorn, Big Kahuna oder Killer Kowalski bringen uns durcheinander. Der Matterhorn Burger (7,90 Euro) wird serviert mit Kartoffel-Rösti. Der Big Kahuna Burger (7,90 Euro) kommt mit Ananasscheiben. Das 100-prozentige Beef ist lecker und zart. Den Killer Kowalski Burger (7,50 Euro) ordern wir mit extra Bio Spiegelei (1 Euro). Killer Kowalski war übrigens ein kanadischer Wrestler. Alle Burger schmecken super. Wir sind sehr satt. 


Fazit: Beeindruckende Burger, jederzeit wieder. Groß, voll, alles andere wird zur Nebensache.

Aktuell

#53 10 Jahre "Game of Thrones" - Interview mit Schauspieler Tom Wlaschiha
Bildgewaltige Schlachten, hemmungslose Gewalt und viel ...
So lebt man länger gesund
Anzeige: Noch vor vierzig Jahren ging man davon aus, dass ...
pizza.de
pizza.de
Eine schnelle und bequeme Alternative zum Restaurantbesuch ist die Essensbestellung im Internet. Bei pizza.de sind sämtliche Lieferdienste aus Dresden zusammengefasst und von den Nutzern bewertet. So fällt es leicht, das Lieblingsessen beim besten Anbieter zu finden.