Russische Nacht mit 3500 Gästen

Klassik-Picknick in der Gläsernen Manufaktur


Die Gläserne Manufaktur von Volkswagen hatte gemeinsam mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden zur "Russischen Nacht" geladen. Die nunmehr sechste Ausgabe von Klassik Picknickt fand mit rund 3.500 Gästen auf den Wiesen vor der Gläsernen Manufaktur statt. Das Sommerkonzert richtete den Fokus mit Werken von Pjotr I. Tschaikowsky, Michail Glinka, Modest Mussorgsky bis hin zu Dmitri Schostakowitsch in diesem Jahr auf die Musiknation Russland. Die musikalische Leitung lag in den Händen des gebürtigen Russen Michail Jurowski. 1945 in Moskau geboren, zählt Jurowski heutzutage unbestritten zu den führenden Interpreten russischer Musik. Solist des Abends war Sergei Nakariakov, der die technischen und klanglichen Möglichkeiten der Trompete ausweitet und teils völlig neu entdeckt. Durch das Konzertprogramm führte Bettina Volksdorf (MDR Figaro). Das Konzert in entspannter Picknick-Atmosphäre hat mit einem Eintrittspreis von nur fünf Euro einen festen Platz im Veranstaltungskalender der Dresdner. Es war bereits eine Woche im Voraus ausverkauft.