• Januar 18, 2022
  • 3082 Aufrufe

In der Pianobar kann alles passieren: Seltsame Gestalten kommen durch die Tür, Geschichten und Anekdoten werden erzählt, Bonmots und philosophische Einsichten zum Besten gegeben, der Barkeeper mischt abenteuerliche Drinks und der Pianist schräge Töne zwischen die bekannten Melodien. Der Sessel ganz hinten in der Bar ist für Otto Jägersberg ein wunderbarer Platz, um die Welt auf seine unvergleichlich präzise Art zu beobachten.

»In der Jugend fiel mir auf, dass es mir an Genie mangelt, später offenbarte sich ein totaler Mangel an Talent, Disziplin kannte ich auch nicht, faul war ich sowieso, hielt mich aber immer für einen wackeren Schriftsteller.« Otto Jägersbergs Prosaband ›Pianobar‹ versammelt Anekdoten, Gedankenblitze, Alltagsbeobachtungen, Erinnerungen, Fundstücke bei der Lektüre, Träume und Kürzesterzählungen – über die Mitmenschen, die Geschichte, das moderne Leben, das Essen, die Literatur und immer wieder über die Natur.

Otto Jägersberg

Otto Jägersberg, geboren 1942 in Hiltrup (Westfalen), arbeitete nach einer kaufmännischen Lehre in Münster als Buchhändler, Antiquar und Drucker in Berlin, Zürich und in Stierstadt. Mit seinem Debütroman ›Weihrauch und Pumpernickel‹, der 1964 erschien, war Otto Jägersberg der erste neuentdeckte deutsche Autor im noch jungen Diogenes Verlag. Seither ist Otto Jägersberg freier Autor und Filmemacher. Er lebt in Baden-Baden.

Auszeichnungen

  •  Otto Jägersberg erhielt den Stuttgarter Literaturpreis., 1984

Verfilmungen

  •  Unter Bauern, Ludi Boeken, 2009

»Autor mit subtilem Witz.«

Matthias Kehle / Badisches Tagblatt, Baden-Baden