• Januar 20, 2022
  • 3054 Aufrufe

Curriculum Vitae

Selbstportrait der Künstlerin als junge Frau

Den Vorsatz, Schriftstellerin zu werden, faßte Muriel Spark sehr früh: Gedichte schrieb sie schon als junges Mädchen, später Studien über andere Schriftstellerleben. Für die eigenen Romane aber galt es zunächst, Erfahrungen zu sammeln. Welche Begebenheiten den Anstoß zu ihren Geschichten gaben, zeichnet ›Curriculum Vitae‹ nach.

Ihre ersten Romane, ›Die Tröster‹ und ›Memento Mori‹, von Evelyn Waugh bzw. Graham Greene bewundert, machten sie sogleich bekannt. Den Vorsatz, Schriftstellerin zu werden, fasste Muriel Spark jedoch viel früher: Gedichte schrieb sie schon als junges Mädchen, später Studien über andere Schriftstellerleben. Für die eigenen Romane aber galt es zunächst, Erfahrungen zu sammeln. Welche Begebenheiten den Anstoß zu ihren Geschichten gaben, zeichnet ›Curriculum Vitae‹ nach. Als Tochter aus gutem, nicht aber wohlhabendem Hause wächst sie im Edinburgh der zwanziger Jahre auf. Reich ist ihre Kindheit und Jugend an Eindrücken, an Begegnungen mit Originalen, die ihre Phantasie beschäftigen und ihre Romane bevölkern werden, man denke nur an ›Miss Brodie‹. Mit neunzehn heiratet sie einen viel älteren Mann, dem sie nach Rhodesien folgt – später sollte diese Reise sie zu ›Päng päng, du bist tot‹ inspirieren … Zurück in England, hungert sie im London der Kriegs- und Nachkriegsjahre, um schreiben zu können, und trägt im Außenministerium durch erdachte Nachrichten dazu bei, die deutsche Kriegsmoral zu unterminieren. Sie weiß, was es heißt, ein ›Mädchen mit begrenzten Möglichkeiten‹ zu sein. Doch schweren wie schönen Momenten begegnet Muriel Spark mit bewundernswerter Charakterstärke, und sie schildert dies mit nicht minder großer Diskretion.

 

eBook
320 Seiten (Printausgabe)
erschienen am 08. Dezember 2021