Der Tanz

Der erste Tanz in der Ehe - der Hochzeitstanz

 

Eins, zwei, drei, eins, zwei, drei - meistens ist der Hochzeitstanz ein Walzer. Durch seine fließendenBewegungen und die Harmonie zwischen dem Tanzpaarist er sehr gut für die Hochzeit geeignet.

 

Hierbei können Sie zwischen dem Langsamen und dem Wiener Walzer entscheiden, wobei der Wiener Walzer etwas flotter ist, und schnell für Schwindel sorgen kann. Um dies und auch tänzerische Blamagen zu vermeiden, gehen die meisten Paare einige Wochen vor der Hochzeit zu einer Tanzschule, um dort einen Hochzeitstanzkurs zu besuchen. Vor allem diejenigen, die noch nie eine Tanzschule von innen gesehen haben, sollten dringend dazu geraten werden, denn beim Hochzeitstanz stehen Sie beide ganz allein auf der Tanzfläche, und werden vonallen Seiten betrachtet. Mit der nötigen Übung werden Sie an tänzerischem Selbstvertrauen gewinnen und keine Fehler machen. Denken Sie bei den Tanzstunden daran, Ihre Schuhe vom Hochzeitstag mitzubringen, damit diese eingetanzt werden können.

 

Bei den Vorbereitungen Ihrer Hochzeit sollten Sie sich einigen, ob eine Live-Band oder ein DJ für gute Laune sorgen soll. Es gibt auch Bands, die berühmte Gruppen imitieren. So haben Sie Abba, Elvis oder die Beatles live auf Ihrer Hochzeit. Aber was die können, können Sie auch. Wie wäre es mit einer Karaoke-Runde. Die sorgt für jede Menge Spaß. Nun werden Sie aber vor die große Auswahl gestellt wenn es heißt. "Zu welchem Lied möchten Sie gern tanzen?" Die erste Tanzrunde der Hochzeitsfeier wird nämlich auch gern mit einem Lied, das das Paar verbindet, eingeläutet. So ist es auch nicht unüblich, dass das Paar keinen Walzer sondern einen Discofox oder Foxtrott präsentiert. Stehen Sie zu Ihrer Wahl - auch wenn es ungewohnt ist, werden Sie Ihre Gäste mit dem Tanz verzaubern können. Gern gewählt wird "Ganz in Weiß" von Roy Black, der "Kaiserwalzer" von Johann Strauß oder "If you don't know me by now" von Simply Red. Doch die Wahl liegt ganz bei Ihnen. Das wichtigste für den Tanz zur Feier ist aber, dass der DJ oder die Band von Ihrem Tanzwunsch in Kenntnis gebracht werden.

 

Nachdem Sie beide Ihr Publikum verzaubert haben, folgt oftmals der Elterntanz. Das heißt, dass die Brautmutter mit dem Bräutigam und der Vater des Bräutigams mit der Braut tanzt. Zu welchem Lied dies geschieht, spielt keine große Rolle. Manchmal kommt es auch vor, dass die Tänzer mitten im Lied ihre Partner wechseln. Nachdem Sie nun eingetanzt sind, heißt es für das Publikum: "Schwingt das Tanzbein!"

Jeder kann tanzen lernen

Die wichtigsten Fragen zum Thema Hochzeitstanz beantwortet die privaten Tanzlehrerin Kerstin Lindeck im Interview. Aus ihrer Erfahrung weiß sie eines ganz genau. Wirklich jeder kann tanzen lernen und niemand muss Angst vor dem großen Tag haben.

[mehr]