Stars mit Durchblick – Die Brillen-Trends für den Herbst

Bildrechte: Flickr Eyelove 1556-C2 Guy Sie CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten

Auf den Nasen der Stars ist auch im Spätsommer noch einiges los. Von runden Aviator-Fassungen über klassische Nerd-Rahmen bis hin zu lässigen Nickelbrillen à la John Lennon zeigen prominente Brillenträger mal wieder, wie perfekt sich ein Outfit mit einem angesagten Brillenmodell abrunden lässt. Mit diesen Fashion-Accessoires kann jeder dem Charisma der Celebrities ein Stück näherkommen – ob im Büro, im Restaurant oder auf der Party. Bei manchen Modellen ist jedoch Vorsicht angesagt: Schließlich will niemand aussehen wie ein Bibliothekar oder eine graue Maus. Ein Trend zeichnet sich bei den Brillenträgern unter den Promis in diesem Jahr besonders ab: Stilbrüche und rundere Formen sind gefragt. Wer ein besonders exklusives Statement setzen will und den Stars nacheifern mag, kann sich an den aktuellen Designermodellen von Ray-Ban, Rodenstock oder Hugo Boss orientieren – Markenbrillen, die von Optikerketten wie Fielmann für jedes Budget und in vielen Varianten angeboten werden, egal ob für den optimalen Business-Look oder als dezenter Eyecatcher bei einem romantischen Abend.

 

Eine runde Sache

Während Schauspielerin Christina Hendrix oder Lilly Becker noch auf die klassische eckige Nerd-Brille mit dickem schwarzem Kunststoffrand setzen, sind Mode-Ikonen wie Sarah Jessica Parker oder das Londoner It-Girl Alexa Chung schon mit den Trendmodellen der kommenden Herbstkollektion ausgestattet. Sie setzen auf weiche Farbverläufe und rundere Formen. In Modefragen weiß wohl keine besser Bescheid als "Sex and The City"-Star Sarah Jessica Parker: Sie beweist ihr Gespür für Fashion mit einer hellgrauen Wayfarer-Brille. Alexa Chung entscheidet sich derweil für eine dicke, abgerundete Fassung mit einem dezenten Leo-Muster. Jennifer Anistons Ray-Ban Aviator huldigt mit leicht getönten Gläsern und einem braunen Rahmen mit sanften Farbeverläufen noch einmal dem Sommer. Bei den Models auf den Laufstegen von Michael Kors, Gucci oder Dolce & Gabbana sind auch auffälligere Cateye-Modelle mit Schmucksteinen zu sehen, die den männlichen Kollegen im Büro garantiert auffallen werden.

 

Formenvielfalt

Apropos Männer: Wer sich von den prominenten Herren der Schöpfung inspirieren lassen will, muss Mut beweisen. Nicht nur internationale, sondern auch deutsche Stars lieben nämlich außergewöhnliche Formen, etwa im intellektuellen John-Lennon-Nickelbrillen-Look, wie ihn auch Johnny Depp oder Brad Pitt gerne tragen – dann sogar mit XXL-Modell samt farbigen Akzenten am oberen Rand. Designermodelle von Rodenstock und Chanel wissen aber auch mit dezenteren Fassungen mit dünnerem Rahmen zu überzeugen. Zusammen mit Blue Jeans, rustikalen Boots und einer runden Brille lässt sich der lässige Streetstyle der VIPs nachmachen, ohne am Ende wie Harry Potter auszusehen. "Simpel und rockig" ist hier die Devise, wie dieser stylishe Blogger zeigt.

 

Farbenfroh in den Herbst

Der Herbst ist schon dunkel genug, dachten sich wohl die Designer. Passend zu Kleidern im Boho-Stil geht der Trend bei den Accessoires weg vom strengen Schwarz der Nerd-Brille. Die Rahmen changieren nun passend zu den sich einfärbenden Blättern der Bäume zwischen Braun- und Violett-Tönen. Beim Material verwenden die Designer nicht mehr nur Kunststoff, sondern legen den Fokus auf Horn, Holz, Cellulose oder sogar Papier. Leicht getönte Gläser sind auch nach dem Hochsommer noch gefragt – ob an einem lauen Sommerabend in der Rooftop-Bar, während man die letzten wärmenden Sonnenstrahlen genießt, oder beim romantischen Flanieren durch den Rosen- und Staudengarten am Neustädter Elbufer. Zu bunt sollte es jedoch nicht werden: Nur wenn das Make-up bewusst schlicht gehalten ist, wird die Brille ein echter Blickfang. Letzten Endes gilt jedoch in der Welt der Promis wie im Alltag: Erlaubt ist, was gefällt.

 

Bildrechte: Flickr Eyelove 1556-C2 Guy Sie CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten