Schattenstreifen, Glanz und Lackschuhe

Bräutigam, Brautvater und Gäste - was sollten Männer zur Hochzeit tragen? Interview mit Männermodeexpertin Andrea Hanke bei "Herrmann Mode & Design"

 

Was ist das Wichtigste in Sachen Mode für den Bräutigam?

 

Das Outfit muss in der Farbe und von der ganzen Art her auf das Brautkleid abgestimmt sein. Ein cremefarbenes Hemd passt nicht zum weißen Kleid. Man kann es durch die Weste und natürlich auch über den Anzug abstimmen. Der Stil des Brautkleides sollte unbedingt zum Stil des Anzuges passen.

 

Wie ist das mit der Unterteilung Frack, Smoking, Stresemann?

 

Frack, Smoking und Stresemann sind die Klassiker. Ob und welchen man tragen möchte, kommt auf den Rahmen des Hochzeitsfestes an. Der Stresemann ist der Frack des Tages. Man müsste sich eigentlich gegen 18 Uhr umziehen und in den Frack springen, denn normalerweise passt der Frack nur zu hochoffiziellen Anlässen am Abend. Es gibt Bräutigame, die den Stresemann anziehen. Gäste tragen ihn weniger, weil es doch sehr auffällt, wenn der Bräutigam einen "normalen" Anzug anhat und der Brautvater mit einem Stresemann kommt.

 

Was wird am meisten auf Hochzeiten getragen?

 

Ein auf den Träger abgestimmter Anzug. Wenn der Bräutigam den Anzug später auch noch tragen möchte, sollte er nicht so stark glänzen. Andererseits sollten die, die viele Anzüge im Schrank haben, zur Hochzeit ein extravaganteres Modell nehmen, entweder mit einem bisschen Glanz oder mit einem besonderen Muster, vielleicht einen Italiener, damit der Mann etwas nicht Alltägliches trägt.


Was ist beim Italiener so besonders?

 

Der Italiener hat seinen ganz eigenen Schnitt. Das ist bei großen und bei langen Größen schwierig. Die Jacketts sind etwas kürzer. Alles ist ein bisschen enger geschnitten als die normale Form.

 

Was können die Anzüge für Muster haben?

 

Es ist alles möglich. Es gibt im Moment viele Schattenstreifen. Das ist schlichter. Da kann man mit der Weste viel machen und große Muster nehmen. Bei ausgefalleneren Modellen ist der Streifen mit Glitzer unterlegt. Aber das kommt wirklich auf den Typ an.

 

Und farbentechnisch?

 

Da bewegt es sich meist im dunklen Bereich. Bei Hochzeiten im Sommer wird auch gern mal was Helles genommen. Aber es ist definitiv weniger. Das bedeutet: zum cremefarbenen Kleid ein creme- oder sandfarbener Anzug mit einer cremefarbenen Weste. Wir hatten auch schon Paare, die im Urlaub am Strand heirateten. Die nehmen dann einen weißen Anzug und gehen barfuß. Alles möglich.

 

Welche Teile gehören zu einem klassischen Bräutigams-Outfit?

 

Der Anzug selber mit Hose und Jacke. Fast alle nehmen eine Weste drunter. Das ist wichtig, weil der Bräutigam irgendwann mal die Jacke ablegt. Dann hat er immer noch Festliches an, so dass man sieht, er ist der Bräu-tigam und sich von den Gästen unterscheidet.

 

Die Gäste sollten keine Westen tragen?

 

Weniger oder maximal aus demselben Stoff wie der Anzug.


Und wie muss die Weste für den Bräutigam aus-sehen?

 

Es soll eine richtige Festweste, eine Hochzeitsweste sein. Sie hat ausgefallenere Muster, ein bisschen Glanz, ist vielleicht verspielt. Das kommt immer auf den Träger an. Einer will es zurückgenommen und nur ein bisschen glänzen, der andere will auch ein richtig auffallendes Muster, wenn der Anzug schlicht ist.

 

Wir haben jetzt Hose, Jacke und Weste ...

 

Dazu gehört noch das Plastron, eine kurze Krawatte, die in die Weste reingesteckt wird. Und ein farblich aufs Kleid abgestimmtes Stecktuch ist immer dabei.

 

Wie sieht es mit den Schuhen aus?

 

Die Schuhe müssen natürlich immer passend zum Anzug sein, aber nie heller. Sonst schaut man immer auf den Schuh. Zum Smoking kann man einen Lackschuh tragen, wenn man das möchte. Ansonsten schlichte Schnürer. Bei den Schuhen kann man sich etwas zurücknehmen, weil der Anzug schon wirkt.

 

Was sind die gängigsten Formen bei den Schuhen?

 

Da ist alles möglich. Es kommt immer auf den Fuß an. Wer einen breiten Fuß hat, kommt nie in einen schmalen Schuh rein. Zum Italiener wäre natürlich ein italienischer Schuh toll, wenn es der Fuß hergibt.

 

Dürfen Männer zur Hochzeit Schmuck tragen?

 

Manschettenknöpfe unbedingt. Ein Hemd mit Doppelmanschette sieht immer festlicher aus als ein normales mit Knopf. Es gibt auch viele Männer, für die es ein bisschen glänzen und glitzern kann. Da kann man Schmuckelemente ans Plastron heften oder einen Ring darüber schieben. Aber viele Männer mögen das weniger.

 

Was ist zum Thema Hüte zu sagen?

 

Hüte sind weniger das Thema. Für den Frack oder den Cut eventuell der Zylinder, zum Frack in Schwarz, zum Cut in Grau.

 

Was sollten die männlichen Gäste beachten?

 

Manchmal gibt das Paar Wünsche für die Kleidung an. Ja, das wäre perfekt. Auch die Männer sollten sich absprechen. Es ist nicht schön, wenn der Bräutigamvater oder ein Gast einen schickeren Anzug als der Bräutigam selber trägt. Es ist auch nicht schön, wenn der Trauzeuge im weißen Anzug kommt, wenn alle Schwarz tragen. Andererseits kann nicht jeder einen schwarzen Anzug tragen. Die Herren haben es mit ihren Jacken, Fliegen und Plastrons schwerer als die Damen.

 

Wie lange müssen sie denn am Abend durchhalten?

 

Das entscheidet der Bräutigam. Wenn er irgendwann sagt, dass er die Jacke auszieht, dann erst dürfen es die Gäste. Das ist wichtig. (Wenn er natürlich jemandem eins auswischen will, lässt er sie lange an.) So ist die Regel.

 

Sollte man dann als Bräutigam schon beim Stoff darauf achten, dass er wenig schweißtreibend ist?

 

Die meisten guten Stoffe sind Gemische mit Schurwolle, sind atmungsaktiv und knittern nicht.

 

Aufregungsresistente Stoffe?

 

Es wird immer Ausnahmen geben. Wir empfehlen den Herren immer, ein Unterhemd anzuziehen. Außerdem gibt es Schweiß - Pads zum Einkleben. Die sind unauffällig, saugfähig und geruchsneutral.

 

Wie sieht es mit Strümpfen aus?

 

Passend zum Anzug und zu den Schuhen. Keine schwarzen Socken, wenn der Anzug braun ist.


Ein wichtiges Thema noch. Auch die Herren sind eitel und wollen eine gute Figur machen. Was, wenn ein paar Pfunde zu viel da sind?

 

Es gibt natürlich auch bei den Herren Funktionsunterwäsche. Wenn zum Beispiel eine Hochzeitsweste am Bauch spannt, hilft ein formendes Unterhemd von Spanx. Das macht mitunter eine Größe weniger. Wenn sie das Hemd tragen, sind sie gezwungen gerade zu gehen. Der Nachteil: Sie können es allein an- aber nicht ausziehen.


Als Fazit - was ist das Wichtigste für den Bräutigam und die männlichen Gäste?

 

Keiner sollten sich verkleidet fühlen. Sie müssen den ganzen Tag ein gutes Gefühl haben. Wir zeigen den Herren grundsätzlich alles, was zum Kleid passend möglich ist. Im Endeffekt muss der Mann selbst entscheiden.