VIP-Treffen beim „Rosenkavalier“

Salzburger Festspiele mit Glanz und Gloria

Glanz und Glamour in Salzburg! Hochkarätige Gäste aus Wirtschaft, Politik, Society, Kultur und Showgeschäft trafen sich im Großen Festspielhaus, wo die Strauss-Oper "Der Rosenkavalier", eine Neuinszenierung von Harry Kupfer, große Premiere feierte. Große Promi-Oper schon draußen auf dem Red Carpet, der vor dem Opernhaus ausgerollt war.

Im Blitzlicht stand neben Opern-Diva Anna Netrebko (in "Janina") vor allem auch Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, die bestens gelaunt in die Kameras lachte und in Sachen Outfit mal wieder alle Blicke auf sich zog: die Fürstin hatte sich für ein Dirndl anstatt für eine Abendrobe entschieden (in Salzburg nicht nur erlaubt, sondern auch erwünscht!), dazu trug sie lange Lederhandschuhe in Weiß: Den "Rosenkavalier" habe sie "schon hundertmal gesehen", wie sie erzählte. "Aber jeder Rosenkavalier ist anders - so wie im richtigen Leben", sinnierte die Festspielexpertin.

Audi, bereits im 20. Jahr Festspiel-Hauptsponsor, hatte zahlreiche VIPs zum diesjährigen Opern-Highlight geladen. Gastgeber Prof. Rupert Stadler (Vorstandsvorsitzender der AUDI AG; mit Frau Angelika) konnte auch Stephanie Gräfin von Pfuel (Kleid: Basler; Schmuck: "Juwelenschmiede") und Verleger Hendrik te Neues begrüßen: "Der Rosenkavalier ist meine absolute Lieblingsoper. Es war auch die Lieblingsoper meines Vaters. Im Innenhof unseres Schlosses haben wir Lautsprecher und dort früher immer den Rosenkavalier gehört. Ich habe mich wie ein Schnitzel auf diesen Abend gefreut", so die Gräfin, die mit ihrem Lebensgefährten nach der Aufführung auch noch zur "Audi Night" im Restaurant "M32" auf dem Mönchsberg kam.

"Die Audi Night in Salzburg ist immer wieder einer meiner Höhepunkte im dichten Terminkalender. In diesem Jahr feiern wir 20 Jahre Partnerschaft mit den Salzburger Festspielen und haben heute den Kooperationsvertrag um weitere vier Jahre verlängert", so Gastgeber Rupert Stadler.

"Wir freuen uns schrecklich auf diesen Abend", so Schauspielerin Christiane Hörbiger (in Traumrobe von "Vivienne Westwood"), die mit ihrem Lebensgefährten Gerhard Tötschinger kam. Die Oper habe sie schon "sehr oft" gesehen, wie sie erzählte: "Bei der Eröffnung dieses Hauses unter Karajan. Ganz Salzburg war damals gekränkt, dass keine Mozart-Oper gespielt wurde. Aber es war eine hinreißende Inszenierung."

Unter den Gästen waren auch Wolfgang Porsche mit seiner Lebensgefährtin Claudia Hübner (in "Blachnik"). Der Unternehmer kommt lieber nach Salzburg als nach Bayreuth: "Ich mag Bayreuth nicht so gerne wegen des langen Sitzens. Hier in Salzburg hat man es doch etwas bequemer. Ich komme seit ich Student bin hierher in die Oper", erzählte er.

Sitzfleisch war allerdings auch an diesem Abend gefragt: ca. vier Stunden dauerte die Aufführung, inklusive zwei Pausen. Anna Netrebko plauderte in der Pause in der VIP-Loge mit Daniela de Souza (in einer blumigen Eigenkreation), der Lebensgefährtin von Intendant Alexander Pereira.

Vor der Oper hatte es für die VIP-Gäste einem Empfang sowie eine exklusive Einführung in das Werk von Festspiel-Intendant Alexander Pereira ("Der Rosenkavalier ist die "salzburgerischste" aller Opern") auf der Terrasse des Hotels "InterContinental" in Berchtesgaden gegeben. Nach der Aufführung wurde bei der "Audi Night" bei kulinarischen Köstlichkeiten (Eierschwammerl Tartar im Strudelteig, Zander auf Kräuterfusion, Rinderfilet, Petit Fours) gefeiert. Zu späterer Stunde schauten dort auch einige Künstler des Ensembles vorbei - und wurden mit donnerndem Applaus empfangen.

Beim Premieren-Highlight (am Pult stand für den erkrankten Zubin Mehta der Wiener Dirigent Franz Welser-Möst) außerdem dabei: Festspiel-Stammgast Bianca Jagger, die mit Salzburgs Top-Galerist Thaddaeus Ropac kam, Corinne Flick mit Mann Gert-Rudolf ("Muck") Flick, Festspiel-Präsidentin Helga Rabl-Stadler, Dr. Hubert Waltl (Audi-Vorstand Produktion), Prof. Dr. Jochem Heizmann (Mitglied Markenvorstand VW Konzern), Carolin Elleke (ehemals Stadler), Graf Günther von der Schulenburg, Konstantin Wettig (Engels & Völkers Immobilien), Musikproduzent Günther Mende, der Münchner Juwelier Thomas Jirgens ("Juwelenschmiede"), der in Begleitung von Sachs-Muse und Model Geraldine Goltz kam, die natürlich Schmuck aus der "Juwelenschmiede" trug (ihr Kleid war von einem "indischen Designer"), McDonalds Franchisenehmer Michael Heiniritzi mit Frau Alexandra Swarovski (in "Herve Leger"), Franz Rauch (Geschäftsführer P1), Rudi Gröger mit Frau Angelika (in "Rena Lange"), Gitta Gräfin Lambsdorff (Tiffany), Dagmar Wöhrl (in "Talbot Runhof" und in Begleitung von Dr. Wolfgang Marth), Sacher-Chefin Elisabeth Gürtler und Gräfin Karin Sassoli de Bianchi de Medici.

Text: Andrea Vodermayr