Porsche Cayman - Weckt das Jagdfieber

Auf einen Alligator zu treffen, kann einen ganz schön schwindelig werden lassen. Der Puls fängt an zu rasen, das Herz schlägt bis zum Hals und doch rennt man nicht einfach lauthals schreiend davon. Man spürt Furcht und Faszination zugleich für ein Tier, das einem in Windeseile den Garaus machen könnte.



Warum um alles in der Welt benennt Porsche seinen neuesten Sportwagen nach einem solchen Tier? Ganz einfach: Der neue Porsche Cayman S (dt. Kaiman) ist die motorisierte Version eines Alligators. Er ist wendig und angriffslustig, strotzt nur so vor Kraft und Ausdauer. Er weist eben all die Attribute auf, die auch einem Kaiman zugeschrieben werden.

Deshalb also der Name. Und wie der Alligator zieht der Cayman die Blicke auf sich. Eine niedrige Windschutzscheibe und ein sich daran anschließendes extrem gewölbtes Dach, der dynamisch gebogene Schwellerbereich an der Seite und die opulenten Kotflügel, das ist es, was ihn zu etwas ganz Besonderem macht. „Diejenigen, die einen ersten Blick auf ihn geworfen hatten, konnten nicht anders, als sich noch mal nach ihm umzudrehen,“ sagt Pinky Lai, hauptverantwortlicher Gestalter für den Cayman, nach der ersten Vorführung des neuen Porsche-Modells.

Nachts auf einer unbeleuchteten Landstraße sollten Sie nicht erschrecken und den nächsten Straßengraben anfahren, wenn Sie plötzlich meinen, zwei leuchtende Alligatoraugen bewegten sich rasant auf Sie zu. Es ist aller Wahrscheinlichkeit nach der Cayman S, von dessen leicht ovalen Hauptscheinwerfern Sie sich haben täuschen lassen. Eine weiche Linienführung unterstreicht die Wendigkeit des Wagens. Das Mittelmotor-Coupé ist eine Kombination aus Technik, Sportlichkeit und Attraktivität. Platzmangel ist für diesen Individualisten unter den Sportwagen ein Fremdwort.

Ein freizügiger Innenraum bietet selbst großen Insassen die nötige Kopffreiheit, um bequem die Vorzüge dieses Zweisitzers zu erleben, der reinen Fahrspaß verspricht. Nach dem Cayman S wird auch eine kostengünstigere Basisversion dieses Sportwagenmodells auf den Markt kommen.

Sandra Eulitz

Geschichtlicher Abriss
1900: Der erste Porsche-Elektrowagen wird auf der Weltausstellung in Paris präsentiert
1931: Gründung des Konstruktionsbüros Porsche in Stuttgart
1948: der erste Sportwagen, der den Namen Porsche trägt, entsteht: Typ 356 Roadster
1950: Porsche wird eigenständige Automobilfabrik
1963: erste Präsentation des Porsche 911
1972: Porsche wird zur Aktiengesellschaft
1993: Präsentation des ersten Porsche Boxters
2006: Sportwagen Cayman S

Details
Länge: 4,3 Meter
Motor: 6-Zylinder-Aluminium-Boxermotor wassergekühlt
Leistung: 217 kW (295 PS) von 0 auf 100 in 5,4s
Höchstgeschwindigkeit: 275 km/h
Literleistung: 64,1 kW/Liter
Preis: ca. 60.000 Euro