Männer haben viel Herz

Foto: Foto: KONVEX FOTOGRAFIE Franziska Pilz Bischofsweg 100 in 01099 Dresden

Die wahre Liebe zu finden, ist schwer. Besonders, wenn man sie schon einmal gefunden zu haben glaubte. Welche Erwartungen darf man haben, welche Rolle spielt Treue, Aussehen und Familie. Wir sprachen mit einer Expertin in Sachen Liebe. Kerstin Eger ist eine von Deutschlands wohl erfolgreichsten Partnervermittlerinnen.

 


Warum trennen sich Liebende?

Eger: Meistens spielt bei der Trennung ein anderer Partner eine Rolle, entweder eine jüngere Frau bei ihm oder bei ihr der Kollege.

 

Wie offen gehen die Männer und Frauen mit Betrug um?

Eger: Die Leute sind realistisch. Die Zeit heilt ja bekanntlich alle Wunden. Wenn eine Weile vergangen und man ehrlich zu sich ist, wird einem klar, dass immer zwei zu einer Trennung gehören. Der Partner hat einen Grund, warum er fremdgeht und der andere ist Derjenige, der noch liebt und verlassen wird, Wenn man zurückblickt, weiß man später vielleicht, woran es gelegen haben könnte. Viele Leute sind in diesem Punkt sehr selbstkritisch, ohne den Hass auf den Partner zu schüren. Ich finde es immer schön, wenn man sich eine Teilschuld eingestehen kann.

 

Stimmt es, dass für viele junge Menschen Fremdgehen beim Küssen beginnt?

Eger: Es ist natürlich ein Unterschied, ob es ein Kuss auf die Wange ist oder ein leidenschaftlicher Kuss, der mit Gefühlen einhergeht. Oft ist es auch eine Ansicht der Geschlechter. Männer bewegen sich meist nur auf der sexuellen Ebene und Frauen verlieben sich dann schon mal eher, da sie Gefühle und Sex nicht ohne weiteres trennen können.   Männer können sich ihren eigenen Seitensprung daher auch eher und viel schneller verzeihen, als den Seitensprung ihrer Frau. Da sie trotzdem ihre Frau und Familie lieben und eine einmalige Geschichte ganz pragmatisch abhaken können. Das ist nämlich der feine Unterschied zwischen Mann und Frau.

 

Spielt Treue überhaupt noch eine Rolle?

Eger: Treue wird ganz groß geschrieben und zählt zu den Grundpfeilern einer neuen Beziehung. Treue, Respekt, Vertrauen, Wertschätzung. Jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen, um letztlich zu erkennen, nach welchem Partner man sucht und wo die gemeinsamen Stärken, Vorlieben und Interessen liegen. Meistens hört man in einem intensiven Gespräch heraus, warum es mit vorherigen Partnern nicht gut ging. Aus Fehlern oder sagen wir besser aus Erfahrungen wird man klug.

 

Gehen ältere Personen gelassener mit Betrug um?

Eger: Viele aus der Altersgruppe über 60 gehören zu einer Generation, die wahrscheinlich gar nicht so recht wissen, wie sie mit dem Thema umgehen sollen. Sie sind lange mit einem Partner zusammen gewesen, meistens über Jahrzehnte hinweg, und in den seltensten Fällen hat ein Partner den anderen betrogen. Diejenigen gehen meist aus anderen Gründen auseinander. Zum Teil aus Ereignissen wie Krankheit oder Tod, aber auch aus weniger dramatischen Gründen. Betrügen und betrogen werden ist mehr für jüngere Leute ein Thema.

 

Das bringt auch viele Patchwork-Situationen mit sich. 

Eger: Ja. Wenn schon Kinder da sind, dann sehen Männer ihr Soll als erfüllt an. Dann wünschen sie sich eher eine Beziehung, in der man freier agieren kann, ohne Kinder, ohne Verpflichtungen. Wenn minderjährige Kinder da sind, leben diese häufig bei ihrer Mutter. Der Wunsch nach Kindern mit einer anderen Partnerin ist dann häufig nicht mehr so groß.

 

Muss man Kompromisse eingehen, wenn man Kinder in eine neue Partnerschaft mit einbringt?

Eger: Kinder in eine Beziehung mit hinein zu bringen, habe ich nie als Nachteil gesehen. Wenn der andere mit Kindern umgehen kann, ist das doch eine sehr schöne Sache. Da kommt es auch darauf an, wie die Kinder damit zurechtkommen. Aber generell funktionieren viele Patchwork-Familien heutzutage wirklich sehr gut.

 

Stimmt es, dass Paare oft zwei Wohnungen behalten?

Eger: Die Leute ziehen nicht mehr so schnell zusammen, behalten erst einmal noch ihr eigenes Zuhause und verbringen eher die Freizeit miteinander. Dabei kommt es auch immer auf das Alter der Liebenden und auf das Alter eventuell vorhandener Kinder an. Es ist generell besser und durchdachter geworden.

 

Ändern sich die eigenen Ansprüche an eine zukünftige Beziehung? 

Eger: Etwas Neues zu beginnen heißt, mit einer Beziehung noch einmal ganz von vorn anzufangen. Der Mensch bleibt wie er ist. Er wird sich für eine neue Liebe nicht ändern wollen und hat seine Grundeigenschaften, die er nicht einfach so wegwischt. Mit einem neuen Partner eine neue Zeit zu beginnen, kann belebend wirken. Erste gemeinsame Urlaube, Erweiterung des Freundes- und Familienkreises. Die Zeit, die man miteinander verbringt, wird immer intensiver. Gefolgt vom Entschluss, in eine gemeinsame Wohnung, in ein Haus zu ziehen.  In der Liebe ist alles möglich. Ich habe es auch schon erlebt, dass 70-Jährige noch einmal geheiratet haben. Man schweißt sich zusammen, weiß was man will und was nicht. Das ist das Schöne ab einem gewissen Alter. Man ist sich bewusst, dass der andere keine 18 Jahre alt ist, sondern auch eine Vergangenheit hat und einen Wunsch verspürt, mit einem neuen Partner ernsthaft alt zu werden.

 

Was unterscheidet Männer und Frauen im besten Alter, die auf der Suche nach einer neuen Liebe sind?

Eger: Mir ist bei Frauen, die stark mit beiden Beinen im Leben stehen, aufgefallen, dass sie häufig sehr dominant sind und an Herzlichkeit eingebüßt haben. Für einen Mann ist es nicht einfach, damit umzugehen. Es ist schwierig, einer Frau beizubringen, dass ihre Art eine blanke Katastrophe für das Miteinander ist. Das wird schnell als Kritik oder als Vorwurf verstanden. Aber irgendwann kommt ein Punkt, da fühlen diese Frauen, dass es Zeit wird, ihre Herzlichkeit wieder heraus zulassen und offen zu sein. Denn auch Männer haben ein großes Herz.

 

Was müssen Männer und Frauen besser machen?

Eger: Vertrauen spielt in vielen Bereichen eine wichtige Rolle. Man bringt zwar ein gewisses Maß davon mit, aber dieses Urvertrauen ist nach den letzten Beziehungen ein Stück weit verloren gegangen, weil man zum Beispiel betrogen oder zu oft enttäuscht wurde. Es neu aufzubauen, ist sehr schwer. Das muss jeder für sich selbst lernen. Bei einem selber fängt das und hört beim Partner auf.

 

Welche Rolle spielt das Aussehen?

Eger: Eine große Rolle, da bin ich ganz ehrlich. Nicht jeder ist fotogen und es wäre gelogen, wenn man sagen würde, dass jeder schön ist. Ein Foto kann gruselig sein, aber wenn man die Person kennenlernt, ist es der schönste Mensch. Ein Foto ist nur eine Momentaufnahme. Es gab schon Geschichten, da hat der Mann vorher ein Foto gesehen und war abgestoßen. Heute ist dieser Mann mit der Frau auf dem Foto seit zehn Jahren glücklich verheiratet.

 

Gibt es die berühmte Liebe auf den ersten Blick?

Eger: Es gibt Suchende jenseits der 40, die glauben, binnen zwei Tagen jemand Neues zu finden, wo es einfach „Klick“ macht und sie denjenigen abermals in zwei Tagen heiraten können. Das ist schlicht Unsinn! Da müssen die Leute mehr Geduld haben und sich auf das Abenteuer Liebe auch einlassen. Denn es gibt viele Facetten und Nuancen. Es gibt die Liebe auf den ersten Blick genauso wie die Liebe, die aus einer Freundschaft heraus entstehen kann oder aus einer Antipathie heraus. Es ist manchmal zu verrückt. Dennoch kann die Liebe auf den ersten Blick überwältigend sein, wenn sie eintrifft. Ja, natürlich gibt es sie, sie ist nur nicht die Regel. 

Kerstin Eger

...hat ihre Partnervermittlung vor 21 Jahren gegründet. Passiert ist das eher aus dem Zufall heraus, wie sie selbst sagt. „Ich habe gerne mit Menschen zu tun und schon in jungen Jahren gerne gekuppelt.“ Zunächst hat sie Erfahrung in einer anderen Agentur gesammelt und dann 1995 ihre eigene eröffnet. Am häufigsten sind bei Eger Singles in den Vierzigern vertreten, die Erfolgsquote liegt nach eigenen Angaben bei 95 Prozent. „Es gibt keine Zeitbegrenzung. Wir arbeiten so lange, bis der Kunde zufrieden ist oder sich nicht mehr meldet.“ Man muss aber auch Geduld mitbringen, denn wir finden nicht immer gleich die Liebe auf den ersten Blick, aber wir finden die Richtige oder den Richtigen, so Eger.  Kerstin Eger ist auch eine erfolgreiche Herausgeberin. Im Jahr 2015 hat sie drei eBooks veröffentlicht und im Mai 2016 ist ihr neuer Roman „Sex ist mehr als 5: Unterm Tisch, da liegt noch was…“erschienen. Tipp: Für eBooks benötigt man nicht zwingend einen Reader, sondern nur ein kostenloses Leseprogramm für seinen Laptop oder Tablet etc.! So kommt man schnell in den Genuss von sehr guten Büchern, dies ist auch im Urlaub sehr praktisch. Wie man eBooks ohne eBook-Reader liest, erfährt man u.a. auf den Internetseiten von Eger: www.pva-eger.de und www.einmachbohnen.com.

 

Foto: Foto: KONVEX FOTOGRAFIE Franziska Pilz Bischofsweg 100 in 01099 Dresden

Aktuell

Neuer Rektor an der Fachhochschule Dresden
Zum 1. Oktober 2017 hat Prof. Dr. Christoph Scholz die ...
Gutes tun und belohnt werden: Einmal mehr startet Koch ...
Aktuelle Wohntrends
Zuhause ist es doch am Schönsten! So heißt es zumindest. So ...

Mode

Die schönsten Kleider
Es ist bei uns Brauch nach Galas, Bällen und Walzernächten ...
Karl Lagerfeld: Modeschöpfer mit tausend Gesichtern
Ob Pret-à-porter, Opernkostüme, Parfüm oder Coca Cola ...
Glamouröse Abendkleider: Für jeden Anlass das angemessene Outfit
Es gibt viele Kleider, in die sich Frauen direkt verlieben ...
Selfies!
Von Talbot Runhof Im letzten Urlaub fiel uns mal wieder ...