Das Leben findet jetzt statt!

Foto: HerbertGrönemeyer/Ali Kepenek

Disy begleitete Herbert Grönemeyer auf der „Dauernd jetzt“-Tournee. Herbert Grönemeyers Musik begeistert Millionen Menschen. Er ist einer der beliebtesten Sänger und längst ein alter Hase im Musikgeschäft. Jede neue Platte des Wahl-Londoner wird von Fans und meistens auch von Kritikern gefeiert. Seine letzte Tour war innerhalb kürzester Zeit ausverkauft. Spielt er einen seiner Hits an, singt das gesamte Publikum in kürzester Zeit mit. Disy besuchte sein Konzert in Leipzig und in Chemnitz und freut sich auf seinen nächsten Besuch in Dresden am 30. Mai 2016.

 

Herbert Grönemeyer hat es geschafft. Für Ruhm braucht er nicht mehr zu sorgen – er hat ihn schon. Denn eins ist sicher, seine Lieder haben sich in das Gedächtnis von Generationen eingebrannt. Seit 4630 Bochum, übrigens das fünfte und nicht sein Debut, sind bereits 31 Jahre vergangen. Es folgten unzählige Auftritte, rund um den Globus und Auszeichnungen, die seine ganze Schrankwand füllen dürften. Und trotzdem hat er immer noch bei jedem Auftritt Lampenfieber. So wie auch dieses Mal, nur noch um einiges schlimmer. Denn Herbert Grönemeyer war in Leipzig, der Stadt, die er aus seiner Zeit in der DDR kennt und über alles schätzt. „Ich bin sehr gerührt und freue mich riesig, dass ich beim Jubiläum 1000 Jahre Leipzig dabei sein kann. Meine Freundschaft zu Leipzig besteht erst seit einem Viertel Jahrhundert“, sagt Herbert Grönemeyer. Schon bei seiner letzten Tournee freute sich Grönemeyer über das großartige Sächsische Publikum. „Ich habe die Sachsen immer als sehr quirlige, lebenslustige und lebenshungrige Menschen mit viel Elan und Freude wahrgenommen - gerade bei den Konzerten mit einer enormen Herzlichkeit.“ Wenn man ihn fragen würde, für welches „Mädchen“, so nennt er die Städte auf seiner „Dauernd jetzt“-Tour, sein Herz am meisten schlägt, so würde er wohl ewig Bochum antworten. Wen wundert’s, ist es doch die Stadt seiner Jugend, da wo alles anfing. Damals hätte er sich nie träumen lassen mit Zeilen wie: „Bochum ich komm aus dir, Bochum ich häng an dir“, der Stadt eine eigene Hymne zu schenken, die bis heute bei jedem Fußballspiel des VfL ertönt. Ohne die Musik, so sagte er mal in einem Interview, wäre aus ihm nur ein großer Melancholiker geworden. Auf der Bühne sieht man Herbert Grönemeyer die fast 60 Jahre nicht an. Seine letzten Konzerte gab er im dunklen Sakko und bequemen Sneakers – lässig und doch elegant.  Er beginnt meist mit Liedern des aktuellen Albums. „Fang mich an“, wird mit Applaus gefeiert. Bei Klassikern wie „Männer“, „Alkohol“ und „Mensch“ ist das Publikum nicht mehr zu stoppen. Der Song vom gleichnamigen Album (2002) wurde zur inoffiziellen Hymne der Flutkatastrophe. So sind es Zeilen wie „Momentan ist richtig, momentan ist gut; Nichts ist wirklich wichtig, nach der Ebbe kommt die Flut; Am Strand des Lebens; Ohne Grund, ohne Verstand; Ist nichts vergebens, ich bau‘ die Träume auf den Sand.“ Insgesamt verkaufte sich das Album bereits mehr als 3,1 Millionen Mal und wurde Grönemeyers kommerziell erfolgreichstes. Jeder Refrain wird, angetrieben vom Meister auf der Bühne, begeistert mitgesungen. Grönemeyers Konzerte dauern immer über drei Stunden. Dafür braucht er eine gute Kondition. Mit Ausdauertraining wie Fahrradfahren und Laufen hatte er sich auf die Tour vorbereitet. „Wenn du da oben stehst und die Leute freuen sich, lernst du fliegen“, erklärt er. Am Ende ist es die Euphorie und das Adrenalin, das ihn immer weiter durch den Abend trägt. Diesen Sommer allein gab er 28 Konzerte in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden. Nach Angaben des Managements wurden über 450.000 Tickets verkauft. Wegen der großen Nachfrage soll die Tour kommendes Jahr mit acht weiteren Shows fortgesetzt werden.  Bemerkenswert ist, was an Logistik dahinter steckt. Alleine 14 Sattelschlepper sind auf seiner Tournee für Ton, Licht und Videotechnik nötig. Weitere 13 braucht es für die Bühne. In jeder Stadt sind an die 80 Bauhelfer und Bühnenbauer mit dabei. Wenn man ihn fragen würde, ob er ein bodenständiger Künstler sei, so würde er dies verneinen. Um vor 100.000 Menschen zu spielen, braucht es in erster Linie Wagemut. Dennoch ist es das Menschliche im Star, das Herbert Grönemeyer so sympathisch macht. In seinen Liedern schafft er es wie kein anderer in kurzen, für ihn so typischen Reimen, so viel Bedeutung und Emotion hineinzupacken, mit denen sich ganze Generationen verbunden fühlen. Als seine Frau Anna 1998 an Krebs starb, waren seine Kinder, Marie und Felix, zehn und elf Jahre alt. Ab da war er ein allein erziehender Vater. Die Musik half ihm, diesen Schicksalsschlag zu überwinden. So gehen Zeilen wie „Du hast jeden Raum mit Sonne geflutet; Hast jeden Verdruss ins Gegenteil verkehrt; Nordisch nobel, deine sanftmütige Güte; Dein unbändiger Stolz, das Leben ist nicht fair“, so vielen Menschen extrem unter die Haut.  In seinen Liedern vereint er Millionen Menschen. Sein neues Album „Dauernd jetzt“ klingt aufgeräumt und optimistisch. Im Song „Morgen“ zum Beispiel bekennt er sich zu seiner neuen Liebe. Seit zweieinhalb Jahren lebt er in einer glücklichen Beziehung. Diese tut ihm sichtlich gut. Dabei sind seine Lieder meist das einzige, was er an die Öffentlichkeit lässt. Sein sonstiges Privatleben versteckt er lieber. So müssen Fans selbst interpretieren: Reife, Komplexität, Authentizität und der mutige Blick in die Zukunft – dafür steht „Morgen“ mit Textzeilen wie: „Du lässt mich alles vergessen, was in meinem Kopf rumsteht. Du explodierst mit mir ins Leben, bis die Welt sich rückwärts dreht.“ Typisch Grönemeyer, dessen Leben von Erfolg wie von Schicksalsschlägen geprägt wurde und der dennoch stets aufs Neue den Mut findet, weiter zu gehen. Das Lied „Uniform“ dagegen ist ein Protest gegen die Internet-Gesellschaft. Mahnend attackiert er die Big-Brother-Kultur. Insgesamt vermittelt „Dauernd jetzt“ ein Lebensgefühl, bei dem die schönen Momente zählen, es gilt, diese auszudehnen und darin länger zu verweilen. Das Leben findet jetzt statt! Alles andere zählt nicht! Im nächsten Jahr ist er am 30. Mai in Dresden. Voller Vorfreude erwartet man seinen Auftritt in der Landeshauptstadt. Wir jedenfalls freuen uns schon auf seinen Besuch! Karten sichern - bei allen Vorverkaufsstellen und unter www.eventim.de!