Eva Bollmann - Praxis für Psychotherapie, Mediation und Coaching

Foto: Holm Röhner

Als Psychotherapeutin kommen vor allem Menschen zu mir, die unglücklich sind, weil sie keinen Partner finden, ihren Partner verloren oder den falschen Partner haben. Außerdem berate ich auch Menschen, die trotz vieler Verabredungen bisher keine Beziehung aufbauen konnten. Wir haben noch nie so viele Möglichkeiten gehabt, andere Menschen kennenzulernen. Doch viele haben Angst, dass sie möglicherweise das Nächstbessere verpassen, wenn sie sich auf eine Sache einlassen. Wenn wir mehrere Wahlmöglichkeiten haben, macht es uns die Sache schwerer. Die Ansprüche an eine Partnerschaft sind enorm gestiegen. Hier hat uns die Emanzipation ein wenig geschadet. Jetzt müssen die Männer viel mehr leisten: gut verdienen, gut aussehen, im Bett auf die Frau eingehen, gut zuhören und auch noch Kinder erziehen können. Ich würde zur jetzigen Zeit kein Mann sein wollen. Wenn man auf die Menschen eingeht, dann kann man jeden, der einem noch so unsympathisch vorkommt, auf eine bestimmte Art und Weise lieb gewinnen. Das ist es auch, was meine Persönlichkeit ausmacht. Das Spannendste bei meinen Kindern war für mich übrigens die Pubertät. Zu sehen, wie sie sich von ihrer Mutter emanzipieren, war ein großartiges Erlebnis. Meiner Meinung nach brauchen wir in der Schule ein Unterrichtsfach, in dem wir lernen, uns selber kennen zu lernen.

Vita: Eva Bollmann arbeitet als Mediatorin und Coach mit dem Spezialgebiet Beziehungen. Die studierte Architektin hat eine Ausbildung als Psychotherapeutin, im systematischen Coaching und für lösungsorientierte Kurzzeit-Therapie. Neben ihrer Tätigkeit mit einzelnen Privatklienten ist sie auch in einer Schönheitspraxis beratend tätig. Als Coach ist sie häufig in Firmen unterwegs. Zudem arbeitet sie ehrenamtlich bei einer Telefonberatung.