Die haben Feuer!

Gemütlich über die Straßen cruisen, einen kurzen Ausflug auf den Golfplatz oder stilsicher zum Geschäftsessen fahren – Mit einem Coupé machen Sie dabei immer eine gute Figur. Auch für die drei deutschen Premiumhersteller sind sie das sportliche Aushängeschild. Coupé-Freunde haben die Qual der Wahl. Audi, Mercedes und BMW bieten ihre gehobenen Mittelklasse -Limousinen als Zweitürer an. Maximilian Walter hat sich das Mercedes E-Klasse Coupé, den BMW 5er Grand Turismo und Audis RS5 Coupé mal genauer angeschaut. Lesen Sie hier, was die Autos können!

Leidenschaftlich, sportlich und intelligent

 

Das Mercedes E-Klasse Coupé

Nachdem Mercedes bereits das T-Modell und die Limousine der E-Klasse überarbeitet hat, ließen es sich die Schwaben nicht nehmen, auch beim Coupé Hand anzulegen. Dabei wurden unter anderem die Motoren geändert (BlueDIRECT Vierzylindermotor) und auch diverse Assistenzsysteme eingebaut. Dazu zählen zum Beispiel Systeme, die Unfälle mit querenden Fahrzeugen oder Fußgängern verhindern können. Aber bei einem Coupé steht natürlich der Fahrspaß und die Optik im Vordergrund. Die wurde der neuen Leitlinie von Mercedes angepasst und soll ein jüngeres Publikum ansprechen ohne die Verwandtschaft zur E-Klasse Familie zu verlieren. Das Coupé ist begehrt. Es vereint schließlich Luxus und Komfort mit leidenschaftlichem Fahrspaß auf hohem Niveau. Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsstelle von Mercedes, beschreibt das Coupé in drei Worten: Hinreißend, athletisch, leidenschaftlich. Und schaut man sich das Auto an, weiß man was er damit meint. Das ganze Auto scheint zu, fließen und aus einer einzigen hinreißenden Linie zu bestehen. Schon bei den Scheinwerfern sind alle Elemente unter einer Abdeckung verbaut. Um die Abblend- und Fernlichter schlängeln sich weiße LED-Streifen, die das Fahrzeug auch am Tag sichtbar machen. Direkt darunter fallen die großen Lufteinlässe auf, die der Front einen besonderes breiten Mund geben und durch ihre Wabenstruktur besondere Sportlichkeit verkörpern möchten. Darüber öffnet sich die dreifaltige Motorhaube, die nahtlose in die A-Säule übergeht und am Heck wieder abfällt, ohne von einer B-Säule unterbrochen worden zu sein. So erinnert das Auto an eine Welle, die vom Heck aus über das Fahrerhaus schwappt. Auch die Heckleuchten strahlen Kraft und Energie aus, werden allerdings vom Kofferraum unterbrochen. Aber mindestens genauso wichtig wie die Form des Autos ist sein Innenleben. Hier setzt Mercedes auf Vielfalt und bietet ein breites Angebot an kraftvollen Benzin- und Dieselmotoren an. Dabei reicht die Auswahl von 170 PS (Diesel) bis hin zu 408 PS (Benziner). Alle Motoren kommen mit Start-Stopp-Automatik und sind besonders effizient. Für umweltbewusste Fahrer bietet Mercedes auch einen BlueDIRECT Vierzylinder-Benzinmotor mit strahlgeführter Direkteinspritzung an. Weltweit erstmalig setzt der diese Motorvariante das geschichtete Magerbrennverfahren in Kombination mit einer Abgasturboaufladung und einer externen Hochdruck-Abgasrückführung ein. Dadurch soll der Motor besonders gute Verbrauchs- und Emissionswerte haben. Aber ob der Vierzylinder vom Fahrspaß und Sound mit einem V8-Motor mithalten kann, muss jeder selber entscheiden. Die Kraft der Motoren überträgt wahlweise ein 6-Gang-Schaltgetriebe mit hohem Schaltkomfort und kurzen Schaltwegen oder das 7G-TRONIC PLUS mit DIRECT SELECT-Wählhebel und DIRECT SELECT-Schaltwippen. Neu ist das Kurzzeit-M-Programm. Effekt: Hat der Fahrer manuell zurück- oder hochgeschaltet, wechselt das Getriebe nach einem definierten Zeitintervall selbsttätig wieder in den automatischen, verbrauchsgünstigen Schaltmodus. Das Coupé ist serienmäßig mit dem AGILITY CONTROLFahrwerk mit selektivem Dämpfungssystem ausgestattet. Seine Stoßdämpfer passen sich an die jeweilige Fahrbahnbeschaffenheit an, sorgen so für hohen Fahrkomfort und erlauben sportliches Handling bei markentypischem Langstreckenkomfort. Wem das nicht sportlich genug ist, der greift auf das AGILITY CONTROL-Sportfahrwerk zurück. Dieses ist straffer abgestimmt und kommt zusammen mit dem Fahrdynamik-Paket. Das hat neben dem Wahlprogramm für eine sportliche Gaspedalalkennlinie und Getriebe-Schaltpunkte eine elektronische Dämpfungssteuerung. Per Knopfdruck wird das Auto dann entweder sportlich oder komfortabel. Die elektromechanischen Direktlenkung kombiniert die geschwindigkeitsabhängige Servounterstützung der Parameterlenkung mit einer über den Lenkeinschlag variablen Übersetzung. Die elektromechanische Direktlenkung sorgt für direkteres Ansprechen, komfortables Handling und hohen Lenkkomfort über alle Geschwindigkeiten.

Sportlich! Kräftig! Böse?

Der BMW 5er Gran Turismo

Ein bisschen böse guckt er schon, der neue BWM 5er Gran Turismo. Die Scheinwerfer sind so steil angewinkelt und weit nach hinten gezogen, dass, sollte der 5er GT mal hinter einem im Rückspiegel auftauchen, man es schon mit der Angst zu tun bekommen kann. "Hoffentlich frisst der mich nicht zum Frühstück!", könnte man dann denken. BMW nennt das übrigens eine modifizierte Präsenz und Solidität ausstrahlende Frontschürze. Ein neuer Lufteinlass betont die kraftvolle Präsenz der Frontpartie des Autos zusätzlich. Wir würden bei dem Anblick am liebsten sofort die Spur wechseln oder uns selber hinter das Steuer dieses Geschosses klemmen. Denn eigentlich macht der GT eine ausgesprochen gute Figur. Sein neu gestaltetes Heck wirkt länger und flacher. Eine dreidimensionale Flächengestaltung im Bereich des Kennzeichenträgers und die in die Heckschürze verlagerte Chromleiste unterstützen den dynamischen Eindruck. Und damit ist optisch über den GT auch schon alles gesagt. Denn ansonsten bleibt sich BMW äußerst treu. Schon von weiten ist das Auto als Münchner auszumachen. Einzig die große Heckklappe, die sich wahlweise mit der Heckscheibe oder ohne öffnen lässt, lässt den GT aus dem 5er Portfolio hervorstechen. Bei den Motoren gilt das Motto schneller, sparsamer und sauberer. Wie auch beim Mercedes E Coupé erfüllen sie bereites die ab September 2014 geltende EU6 Abgasnorm. Die serienmäßige BMW EfficientDynamics Technologie umfasst neben Bremsenergie-Rückgewinnung, Auto Start-Stopp- Funktion (auch in Verbindung mit Achtgang- Automatikgetriebe), Schaltpunktanzeige und ECO PRO Modus nun auch einen Segel-Modus mit abgekoppeltem Antriebsstrang, den Vorausschauassistenten für eine rechtzeitige Geschwindigkeitsanpassung bei bevorstehenden Tempolimits und die Funktion ECO PRO Route als Auswahlmöglichkeit im optionalen Navigationssystem Professional. Beim Antrieb stehen zwei Benzin- und drei Dieselmotoren zur Auswahl. Das Spitzenmodell ist ein 450 PS starker V8-Motor mit 4,4 Litern Hubraum der an den Reifen des GT mit 650 Newtonmetern zerrt. Serienmäßig besitzt der Gran Turismo eine schnelle und direkte Achtgangautomatik. Der herausragende Status des BMW 5er Gran Turismo als besonders souveränes Reisefahrzeug wird außerdem durch gezielte Optimierungen in den Bereichen Akustik- und Federungskomfort noch intensiviert. Im Innenraum herrscht ebenfalls Luxus. Dort sorgen detaillierte Neuerungen für eine verfeinerte Premium-Anmutung und gesteigerte Funktionalität. Das Control Display des serienmäßigen Bediensystems iDrive wird zu beiden Seiten von hochwertigen Chromleisten eingefasst. Der iDrive Controller ist optional mit einer berührungssensitiven Oberfläche ausgestattet, die eine Eingabe von Schriftzeichen ermöglicht. So kann zum Beispiel bei der Auswahl eines Navigationsziels die gewünschte Adresse durch Fingerbewegungen auf der Controller-Oberfläche buchstabiert werden. Ungewöhnlich für ein Coupé: Auch im Fond sitzt man bequem. Die Sitze können um 73 Millimeter nach vorn verschoben werden, die Lehnenneigung lässt sich um 33 Grad variieren. Eine hinter den Fondsitzen angeordnete Trennwand folgt in entriegeltem Zustand den Bewegungen der Sitze in Längsrichtung. So lässt sich das Gepäckraumvolumen von 500 auf 650 Liter vergrößern. Maximal ist sogar ein Stauvolumen von 1700 Litern drin. Besonders cool: Die Heckklappe lässt sich automatisch öffnen. Mit dem Schlüssel am Körper einfach den Fuß unter das Heck stellen und wie von Zauberhand geht der Kofferraum auf. Mit der selben Fußbewegung lässt sich die Klappe auch wieder schließen.

Ein wenig eingeschlafen

Das Audi RS5 Coupé

Scharf, schärfer, Audi RS5 Coupé. Geht esnach den Ingolstädtern, dann ist das RS 5Coupé das sportlichste Derivat der A5-Familie. Es bietet die Antriebs-Power und die Fahrdynamik eines starken Sportwagens, verpackt in eine Coupé-Karosserie von bestechender Eleganz. Zugegeben, elegant ist er. Aber gleichzeitig auch ein wenig eingeschlafen. Wo Mercedes und BMW durch aggressives, scharfkantiges und sportliches Design punkten, wirkt der RS5 ein wenig bieder, fast langweilig. Zwar versucht Audi mit dem riesigen, aus Waben bestehendem Kühlergrill und den schmalen von LEDs umrundeten Scheinwerfern sich abzuheben. Viel mehr als das lässt ihn aber nichtaus dem Audi Portfolio hervorstechen. Das macht das Auto nicht hässlich oder unattraktiv, aber eben auch nicht so aufregend wie die Konkurrenz. Am Heck dominieren die beiden ovalen Endrohre der zweiflutigen Abgasanlage, die in den neu designten Stoßfänger integriert sind. Auf Wunsch liefert Audi eine Sportgasanlage mit voluminöserem Klang; ihre Endrohre tragen schwarze Blenden. Die LED-Heckleuchten präsentieren sich ebenfalls mit neuen durchgezogenen Leuchtbändern. Aber Audi setzt dafür Akzente bei den inneren Werten. Das Audi RS 5 Coupé nutzt einen hochdrehenden V8-Saugmotormit 4.163 cm3 Hubraum; er ist eng mit demV10 verwandt, der den Hochleistungssportwagen R8 antreibt. Der 4.2 FSI gibt seine 450 PS Leistung bei 8.250 1/min ab, die maximal 430 Newtonmeter Drehmoment stehen von 4.000 bis 6.000 Touren bereit. Die spezifische Leistung des Aggregats beträgt 108,1 PS pro LiterHubraum. Das bissige Ansprechen, das gierige Hochdrehen und der satte, melodiöse Sound weisen den V8 dann doch als Sportmotor aus. Dieser katapultiert den Zweitürer in 4,6 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Allerdings riegelt das Auto auch bei 250 elektronisch ab. Wer mehr möchte, der muss ein Zusatzpaket kaufen. Dann sind immerhin 280 km/h drin. Laut Audi ist der V8 besonders effizient. Eine weitere Innovation ist das Zylindermanagement von Audi. In Bereichen von niedriger bis mittlerer Last und Drehzahl schaltet es in den beiden Bänken des V8 je zwei Zylinder ab - das senkt den Kraftstoffverbrauch erheblich. Einen großen Anteil daran hat auch die serienmäßige Siebengang S-tronic mit ihrem hohen Wirkungsgrad und dem lang übersetzten letzten Gang. Der Fahrer kann das blitzschnell schaltende Doppelkupplungsgetriebe automatisch agieren lassen oder selbst steuern, mit dem Wählhebel oder mit Wippen am Lenkrad. Das Fahrwerk des RS 5 Coupé bringt schnelles und präzises Einlenken, hohe Kurvengeschwindigkeiten und souveräne Stabilität zusammen. Die meisten Komponenten der Fünflenker-Vorderachse und der spurgesteuerten Trapezlenker-Hinterachse sind aus Aluminium gefertigt. Die neue geschwindigkeitsabhängige Servolenkung arbeitet elektromechanisch. Das straffe Setup legt die Karosserie 20 Millimeter tiefer als beim Audi A5. Den Innenraum prägen die Sportsitze mit integrierten Kopfstützen. Sie lassen sich elektrisch einstellen und sind mit einer Kombination aus schwarzem Leder und Alcantara bezogen. Das neue Multifunktions-Sportlederlenkrad mit seinem dicken Kranz ist unten abgeflacht und hat ein neues, noch einfacheres Bedienkonzept. Die Instrumente tragen schwarze Zifferblätter und eine weiße Beschriftung mit spezieller Skalierung. Die roten Zeiger von Tacho und Drehzahlmesser laufen beim Einschalten der Zündung einmal rasch zum Anschlag und wieder zurück- der Motor heult dabei aber nicht auf.