Dicht an Dicht

Foto: Bernd Kasper

Obwohl München mit einer Fläche von 311 qm nur dritt größte Stadt Deutschlands ist, überholt sie bei der Anzahl der Museen Berlin und Hamburg. Kultur und vor allem auch Kunst können jedoch nicht nur in einem der knapp 65 Museen betrachtet werden, sondern auch in den unzähligen Auktionshäusern, Galerien und bei den Kunsthändlern. Diese besondere Art des Kunstmarktes reiht sich dicht an dicht rund um das Münchener Zentrum. Konkurrenzgedanke? Eher nicht, denn jedes angebotene oder ausgestellte Objekt ist einzigartig und passt genau in die jeweilige Spezialisierung des Verkäufers, Ausstellers oder Auktionators. Im Münchener Kunstmarkt wird jeder Sammler fündig. Wo man nach was suchen muss, stellen wir in den nächsten Ausgaben vor.

 

Heute: Die wichtigsten Kunsthändler Münchens

 

Skurrile Konzeptkunst „Es ist ein vielschichtiger Beruf. Der Umgang mit den Künstlern ist interessant. Diese Leute haben einen Weg gewählt, der Erfolg nicht garantiert. Dadurch bekommt man eine andere Sicht auf die Welt. Generell lernt man in der Kunstszene eine ...

[mehr]

Empire und Klassizismus „Die Seriösität ist in diesem Geschäft für mich oberster Grundsatz, aber auch die Fachkenntnis spielt eine entscheidende Rolle“, so Norman Günthner. In München ist art fundus Biedermeiermöbel seit 25 Jahren der erste Ansprechpartner für den ...

[mehr]

In vierter Generation „Ich umgebe mich gerne mit schönen Dingen, kann oft reisen und vieles dabei entdecken. Dabei habe ich mit den unterschiedlichsten Menschen zu tun, deren Vertrauen ich gewinne. Es ist ein abwechslungsreicher Beruf, bei dem jeder Tag ein neuer ...

[mehr]

Mit Freude handeln „Wenn ich Kunsthandel betreibe, setze ich voraus, dass ich von dem Werk, was ich verkaufe etwas verstehe. Ich mache das so lange, dass ich meinen Beruf mit Liebe betreibe und mit Freude arbeite. Man muss hinter dem stehen, was man tut“, betont ...

[mehr]

Barockes Schatzkästchen „Ich bin seit 65 Jahren verliebt in meine Kunst und halte dieFreude meiner Kunden, wenn sie ein bestimmtes Kunstwerkerwerben, für sehr wichtig“, schwärmt Georg Urban, der eineanerkannte Größe im Kunsthandel ist. In der Münchener ...

[mehr]

Gelebte Leidenschaft „Der Beruf des Kunsthändlers ist für mich eine gelebte Leidenschaft und ein gelebtes Hobby. Es bedeutet für mich immer wieder Neues zu fi nden, zu entdecken und mich an neuem Wissen zu freuen“, erzählt Axel Schlapka. Seit mehr als 40 Jahren ...

[mehr]