Der Tanz der kleinen Vampiere

Fotos: Anke Mittelhäuser

Das Eisentor quietschte, als die kleinen Gäste die Gewölbe unter dem „Ausonia“ in der Königstraße betraten, wo die Disy Kids – Themenparty stattfand. Am schmiedeeisernen Gitter hing eine große Spinne, ein Totenkopf und ein Gebiss. Gleich am Eingang saß ein großes Gerippe, das die Kinder respektlos „Gerippi“ tauften. Denn Angst hatten die kleinen Gäste nicht. Im Gegenteil: Zuerst bewiesen sie ihren Mut bei der Knoblauchprobe. Riechen, den Finger einreiben und sogar ein kleines Stück essen. Dazu gab es Gruselgeschichten von Graf Dracula. Bis auf wenige Ausnahmen bestanden die kleinen Vampire den Test. Sie waren auch mutig beim Wettrennen mit ekeliger grüner Glibbermasse, suchten den runden Vampirschatz und trugen Wettbewerbe mit unheimlichen, quietschenden Schuhen aus. Aufregung gab es, als der Daumen einer Disy-Mitarbeiterin mit einem Nagel durchbohrt wurde und die Kinder sie verarzten mussten (war nicht echt). Einen kleinen Schreck bekamen sie auch, als aus Blumen plötzlich Wasser spritzte oder die Seife die Finger schwarz färbte. Herzlich gelacht haben die kleinen Gäste beim Theaterspiel von Disy-Artdirektorin Anke Mittelhäuser (als Totenkopf) und Disy-Chefredakteurin Anja K. Fließbach (als klapperndes Gebiss). Nach dem Abendessen (es gab statt Blut verschiedene Pasta und Pizzen, die Albina Lmurolo und ihr Team im Restaurant über dem Gewölbe zubereitet hatten), kam der Höhepunkt des Abends. Die Kinder studierten auf der Vampir-Bühne selbstständig ein kleines Theaterstück ein. Regisseurin war Kids-Chefin Louisa. Als später dann die Eltern zum Abholen gekommen waren, kam der „Tanz der kleinen Vampire“ zur Aufführung vor Publikum. Es gab Applaus und eine Runde Eis für die kleinen Schauspieler, Tänzer und Sänger.

Die nächsten Disy Kids – Themenpartys: „Das Piratenschiff“ und „Der Prinzessinnenball“.

Das Eingangstor war während der Party geschlossen.
Wie kommt der Nagel in den Finger?
Das Disy-Vampir-Team.