Das Collier und seine Geschichte

Flickr CC-BY 2.0 © fred_v

Promotion: Schmuck hat bereits eine lange Tradition und wird schon seit hunderten von Jahren als Accessoire zur Kleidung getragen oder als Möglichkeit genutzt, ein bestimmtes Statement nach außen hin zu zeigen. Einer der echten Klassiker aus dem Bereich des Schmucks ist das Collier, welches auch als Halskette bekannt geworden ist. Die Geschichte der Halskette geht dabei bis auf die Steinzeit zurück. Damals haben die Menschen die Zähne oder auch andere Teile eines erlegten Tieres an Lederbändern um den Hals getragen und dies als Trophäe und auch als Glücksbringer für sich genutzt. Im Laufe der Zeit haben sich die Halsketten stark verändert und ihren besonders schmückenden Charakter haben sie im alten Ägypten erhalten.

 

Die Einsätze von Gold und Edelsteinen

 

In Ägypten haben Kunsthandwerker damit begonnen, für die Halsketten Edelmetalle zu verwenden und sie in verschiedenen Ausführungen anzubieten. Als Anhänger kamen dabei vor allem Symbole aus dem Bereich der Götterverehrung zum Einsatz, die mit opulenten Steinen und anderen Verzierungen geschmückt wurden. Auch in Italien wurden bei Ausgrabungen und archäologischen Untersuchungen ansprechende Colliers gefunden, die bereits von den Etruskern entworfen wurden. Im 17. und 18. Jahrhundert hat das Collier neue Formen angenommen und wurde nun noch opulenter und auffälliger. Hier kamen Diamanten zum Einsatz, die Damen trugen mehrreihige Stücke um den Hals und die Anhänger betonten den Ausschnitt des Kleides. Auch im 19. und 20. Jahrhundert sind weitere Entwicklungen und Veränderungen bei der Gestaltung der auffälligen Halsketten zu bewundern. Immer mehr Designer nutzten nun die Möglichkeiten, die sich ihnen hier boten und begannen, die Ketten und Anhänger in einem individuellen Design zu gestalten.

 

Das Collier in der Mode heute

 

Heute ist das Collier zu einem zeitlosen Trend geworden, der fast überall zum Einsatz kommt und gerne als kleine Auffälligkeit genutzt wird. In den großen und kleinen Schmuckschmieden entstehen die schönsten Stücke von verschiedenen Preisklassen. Ein besonders schönes, feingliedriges und dennoch ausgefallenes Stück von Jette Fashion, das auch im Fernsehen beworben wird, gibt es zu einem fairen Preis bei Christ.

 

Damit schöne Colliers in den Vordergrund gerückt werden, ist die richtige Kombination wichtig. Gerade Ketten, die etwas länger geschnitten sind und über einen Anhänger verfügen, brauchen einen großen Ausschnitt. Gern darf der Anhänger auch leicht im Ausschnitt verschwinden und so der Trägerin eine geheimnisvolle Aura verleihen. Fällt die Wahl dagegen auf ein eng am Hals anliegendes Collier, so kann dieses auch durchaus zu etwas knapp gehaltenen Ausschnitten getragen werden. Oft sind die Schmuckstücke so ausgefallen und schön, dass es keine weiteren Accessoires braucht. Mit einem schönen Collier kann sogar auf Ohrringe verzichtet werden. So wird die Wirkung gleich noch einmal zusätzlich erhöht.