St. Tropez-Feeling in München

Cocktail-Empfang in der Galerie Kronsbein

Côte d'Azur-Feeling an der Isar - In der Galerie Kronsbein wurde die Ausstellung des Künstlers Stefan Szczesny eröffnet. 100 VIP-Gäste waren gekommen, um sich die rund 70 farbenprächtigen und lebensfrohen Werke des gebürtigen Münchner, der seit vielen Jahren in St. Tropez lebt, zu bewundern. "Es sind alles Arbeiten, die viel mit der Natur und dem Leben in St. Tropez zu tun haben und das dortige joie de vivre zum Vorschein bringen", so Stefan Szczesny. Im Fokus stehen seine "bunten Bilderwelten", gezeigt werden aber auch aber die etwas dezenteren "Sepia-Übermalungen", bei der der Künstler Malerei und Fotografie verbindet, sowie seine "Goldenen Bilder", die eine Art Hommage an die christliche Ikonenmalerei darstellen: "Es ist eine sehr komplexe Übersichtsausstellung", so der Künstler.

Er war auf Einladung der Galeristen Dirk G. und Sarah Kronsbein eigens für das Opening in seine alte Heimat gekommen: "Ich bin sehr glücklich über die Zusammenarbeit. Zum einen freue ich mich immer, meine Werke in München zu zeigen. Ich habe fast 30 Jahre lang hier gelebt und an der Akademie der Bildenden Künste studiert. Und ich kenne Dirk Kronsbein schon seit rund zehn Jahren. Uns verbindet eine freundschaftliche Beziehung und er ist schon länger ein Sammler meiner Kunst. Die Galerie liegt in einer der schönsten Ecken der Stadt: die Maximilianstrasse zählt zu meinen Lieblingsplätzen in München. Auch ein Besuch im Bratwurst Glöckl am Dom ist für mich immer Pflicht wenn ich hier bin", erzählt er schmunzelnd." Bei aller Liebe zur bayerischen Metropole - seine Wahlheimat St. Tropez, wo er seit mehr als zehn Jahren lebt, ist jetzt sein Zuhause: "Mich hat es schon immer in den Süden gezogen. Ich liebe das dortige Lebensgefühl, die Natur und das einzigartige Licht. Man hat dort das ganze Jahr über ein fantastisches Licht. St. Tropez ist für mich eine Art natürliches Anti-Depressionsmittel", lacht er. "Mit dieser Ausstellung schließt sich für mich der Kreis. Ich komme zurück in die Stadt, wo ich meine Kindheit verbrachte und wo mein Weg als Künstler begann", so der Künstler. "Stefan Szczesny bringt mit seinen farbintensiven und positiven Werken die Lebensfreude nach München. Beim Betreten der Galerie bekommt man auf Anhieb gute Laune", so Galeristin Sarah Kronsbein. "Die Gemälde und Skulpturen geben einen Einblick in das facettenreiche Schaffen Künstlers geben und spiegeln die Fröhlichkeit der Côte d'Azur wider."

Auch die anwesenden Gäste zeigten sich von den Werken begeistert. Moderatorin Andrea Kempter zum Beispiel, die sich über das Wiedersehen mit Sarah Kronsbein freute: "Wir kennen uns noch aus früheren Zeiten aus Düsseldorf", erzähle sie.

Bis zum 10. September können die Gemälde und Skulpturen noch in der Galerie bewundert werden. Dabei: Lothar Strobach, der schon lange zur Fangemeinde des Künstlers zählt ("Ich habe 1990 das erste Bild von ihm erworben, ein Côte d'Azur -Werk. Die Bilder strahlen Optimismus und das Flair Südfrankreichs aus"), Joachim Graf und Dr. Alexandra Gräfin von Arnim, Schauspieler Götz Burger, Mona Opris, Bernhard Frohwitter mit Partnerin Julia.

Text: Andrea Vodermayr