46. Beitrag: "Viele nackte Männer" (19. Februar)

Momentan ist es auf dem Schiff schwierig, eine freie Minute zu finden. Für alle Landraten, die immer noch denken, eine Kreuzfahrt sei langweilig: Ihr irrt gewaltig...
Neben den vielen Häfen und Orten, die man besucht und den tollen Menschen, die man trifft, hat man immer noch dieses verflixte Tagesprogramm zu bewältigen. Jeden Abend bringt es die Zimmerfrau auf die Kabine und man kann das Angebot an Aktionen für den nächsten Tag studieren. Zurzeit stehen da viele, viele Partys drauf mit vielen, vielen nackten Männern.

Bora Bora - Party, Valentinsparty, Datumsgrenze-Party, Weiberfasching, Rosenmontagsball, Geburtstagsparty, Deck 8-9-10 Party und Gipfelparty (bald ist Halbzeit der Weltreise). Für mich ist das natürlich das Paradies auf Erden, wenn auch nicht jede Feier die gleiche ist.
In den ersten Wochen und nun schon zwei Monaten habe ich die Stimmung an Bord in so mancher Nacht vermisst. Die besten Partys waren die spontanen, die sich die Passagiere selbst organisierten. Aber inzwischen hat die Kreuzfahrtleitung und die Reiseleiter die richtige Mischung gefunden aus organisierter Fröhlichkeit, dem Schaffen einer Grundlage für die individuelle Entwicklung von Partys und der Möglichkeit für die Passagiere, sich ruhig zurück zu ziehen. Partymuffel haben an Bord genauso ihre Freude und ihre Ruhe ohne belästigt zu werden. Ideal.
Die schönste Party der letzten Tage war Weiberfasching. Während die Frauen in der liebevoll dekorierten Kopernikus - Bar mit zugeklebten Scheibenfeierten, vergnügten sich die Männer draußen an Deck mindestens genauso stimmungsvoll. Endlich war was los. Junge, attraktive Männer mit freien Oberkörpern servierten uns B52 und sorgten für Spaß und Stimmung. Vom Kellner bis zum Showensemble - Mitglied, vom Reiseleiter bis zum freiwillig nackt herein gekommenen Passagier, gab es für die Frauen genügend Blickfänge. Auch der Strip der männlichen Reiseleiter war sehenswert und als nach Mitternacht die Türen geöffnet wurden und nun auch bekleidete Männer mit den Frauen feiern durften, entwickelte sich eine richtig nette Party, die ich wie immer morgens als letzte verließ. Ist doch aber auch schön, wenn man vor dem Schlafengehen einen Sonnenaufgang in der Südsee genießen kann.
Auch der Rosenmontagsball war liebevoll organisiert. Die Passagiere waren sehr kreativ, was ihre Kostüme betraf. Ich hatte Glück, weil Show-Ensemble-Chefin Beate mir ein Superkleid auslieh und mich mit weißem Puder cool schminkte. Friseurin Sandra zauberte mit viel Geschick eine passende Frisur und so war ich für die Faschingsfeier besser vorbereitet, als zu Hause. An Bord gab es einfach alles.
Louisa wurde ein Engel. Wie sie so das Schiff verzauberte, ein Lächeln auf jedes Gesicht brachte und sogar Wünsche erfüllte - morgen.

PS: Vielen Dank an euch fleißige Kommentar - Schreiber. Ich soll einen lieben Gruß zurück senden an die Familie von Koch Christian. Er hat euch alle sehr gern.

Anja Fließbach: Montag, 19 Februar 2007, 11:12 Uhr

Kommentare zum 46. Beitrag

Also mich würde die Geschichte mit Mila auch interessieren (siehe die letzten Kommentare). Ich gehe davon aus, du wirst sie uns noch erzählen, Anja. Sascha

Kommentiert von: Sascha | Dienstag, 20 Februar 2007, 1:18 Uhr

++++++++++++

Meine Güte. Eigentlich wollte ich mich jetzt nicht in eure Kommentare einklincken, ich antworte euch wie versprochen später nach dem Pazifik. Aber Gerd, Pit, würdet ihr euch bitte hier raushalten! Danke. (Erklärung: Mein Vater und der Vater meines Kindes.) Ihr habt sicher noch meine E-Mail-Adresse. Wenn nicht bekommt ihr einen Zugang über die Disy-Redaktion, Frau Hille. Schreibt mir direkt, wenn ihr etwas wollt. Das könnt ihr anderen übrigens auch gern nutzen, wenn ihr etwas schreiben wollt, was nicht alle lesen sollen (da ist ja schon einiges angekommen...).
Zu Mila: Das war eine wirklich verrückte Geschichte auf Samoa. Ich erzähle sie euch in zwei bis drei Tagen hier auf dieser Seite.
Liebe Grüße an euch alle (gerade von Tuvalu)
Eure Anja

Kommentiert von: Anja K. Fließbach | Dienstag, 20 Februar 2007, 3:57 Uhr

++++++++++++

Anja..
I do not have the luxury of understanding German, but I would appreciate a chance for my country to be featured on you magazine..
that will be wonderful
Mila

Kommentiert von: Mila Muliagatele (Samoa) | Dienstag, 20 Februar 2007, 5:57 Uhr

++++++++++++

Moin moin!!
Nettes Foto da von mir... :-)
Habe grad von unserem IT Manager an Bord erfahren das ich hier zu sehen bin.
Viel spass noch!!
Benjamin

Kommentiert von: Benjamin | Dienstag, 20 Februar 2007, 16:47 Uhr

++++++++++++

Benjamin: Welcher bist du denn? Anja: So viele tolle Männer und du willst keinen davon haben? Man.

Kommentiert von: Man. | Dienstag, 20 Februar 2007, 22:35 Uhr

++++++++++++

Ich bin der auf dem ersten Bild ...

Kommentiert von: Benjamin | Mittwoch, 21 Februar 2007, 15:20 Uhr

++++++++++++

Finde die Idee einer fast täglichen Berichterstattung für die anderen Angehörigen zu Hause toll, das einzigste was ich noch gerne mehr hätte wären mehr Bilder.

Kommentiert von: Schütz Inge | Samstag, 24 Februar 2007, 10:52 Uhr

++++++++++++


Wollen auch Sie zu diesem Beitrag einen Kommentar in den BRIGITTE-Weblog schreiben?
Dann klicken Sie bitte hier!
 

Zurück zur Übersicht aller Weblog-Beiträge

(Letzte Aktualisierung: 20.02.2007)