Die schönste Nacht des Jahres - der 2. Semperopernball

Nach der Weltpremiere im letzten Jahr feierte Dresden die zweite Auflage des SemperOpernballs unter dem Motto „Die schönste Nacht des Jahres“. 2.300 Gäste feierten im weltberühmten Dresdner Opernhaus bis in den frühen Morgen hinein. Und auch vor der Oper tanzten Tausende Gäste unter der Anleitung von Ballmeister Alf Mahlo beim SemperOpenairball. Eine große Übertragungsleinwand spiegelte das Ballgeschehen von innen nach außen und umgekehrt. Höhepunkte setzten auch die Preisträger des Sächsischen Dankordens: Franz Beckenbauer, Hans-Dietrich Genscher und Maximilian Schell. „Der zweite SemperOpernball ist ein noch glamouröserer Abend“, verspricht Operndirektor Hans-Joachim Frey.

Gegen 19 Uhr öffneten Hans-Joachim Frey und Ronald in’t Veld gemeinsam mit dem sächsischen Ministerpräsidenten Georg Milbradt, dem Intendanten der Semperoper und Prof. Georg Uecker das Opernhaus symbolisch mit einem goldenen Schlüssel. Anschließend begann das Defilee der Ballgäste: Die VIPs fuhren vor dem Opernhaus vor. Aus Politik und Wirtschaft standen unter anderem hochkarätige Gäste wie Kanzleramtschef Dr. Thomas de Maizière und Porsche Vorstand Dr. Wendelin Wiedeking auf der Gästeliste, und auch aus Sport und Entertainment: beispielsweise die TV-Moderatorin Collien Fernandes, Willi Weber und Manager von Michael Schumacher. „Eins ist klar: Der SemperOpernball ist und bleibt ein festlicher Ball und ist kein Schaulaufen für Prominente“, bekräftigt Ronald in’t Veld, Vorsitzender des Semper Opernball e. V..

Um 21 Uhr stand der pyrotechnische Höhepunkt des Abends an: Lichtkünstler Tom Roeder eröffnete den offiziellen Teil mit einem atemberaubenden Spektakel aus Licht und Feuer. Vor der Oper tanzten die Festgäste die traditionelle Eingangs-Polonaise, drinnen begann die Sächsische Staatskapelle das Programm.

Einer der vielen musikalischen Stargäste des Abends war die aufstrebende lettische Mezzo-Sopranistin Elina Garanca. Chansonnier Max Raabe mit seinem Palastorchester unterhielt das Publikum mit originellen Interpretationen aus den 20erund 30er-Jahren. Paul Kuhn beschloss mit der Willy Ketzer Band und Klassikern des Swing und Jazz den Abend im Großen Ballsaal.

Für viele Gäste war er der Höhepunkt des Abends: der Tanz der Debütanten. Die 70 Paare im Alter zwischen 16 und 26 Jahren haben im Großen Ballsaal im Walzertakt begonnen und ihren Tanz anschließend auf dem Theaterplatz fortgesetzt.

Während des Balls wurden herrlichste Leckereien, unter der Leitung von Carsten Peukert, Küchenchef des „Italienischen Dörfchens“ serviert. Zum Beispiel Rehrücken in Schokolade oder Hummermedaillon mit Krustentiersalat.

Auch die Augen kamen nicht zu kurz: Das ganze Opernhaus, die Tische und die Logen waren mit Rosen, Gerberas, Lilien, Orchideen und Tulpen geschmückt.

Den Veranstaltern ist wieder ein einmaliger Abend, eine rauschende Ballnacht gelungen.