• Dezember 15, 2022
  • 3017 Aufrufe

Vor Jahren waren wir mal in den Kellergewölben vom Sophienkeller in Dresden. Damals war es okay. Wenn man Keller und deftiges Essen mag, eine rustikale Ansprache und ein bisschen theatralische Atmosphäre, war man damals da gut aufgehoben. Spannend wird es aber immer, wenn man ein Restaurant nach Jahren mal wieder besucht. Hat es sich verbessert? Ist es gleich oder ist man enttäuscht?

Wenn ein Beitrag hier schon so anfängt, wisst Ihr, in welche Richtung es geht. Naja, was soll man sagen. Wir können nur das schreiben, was wir erleben. So ist es halt. Los ging es im Dez/Januar als einige Restaurants schlossen. Wir hatten angerufen, aber man wusste weder für den Pulverturm noch für den Sophienkeller ob und wann geöffnet ist. Wir kündigten unseren Besuch im Pulverturm über Insta an. Das hatte man nicht als Reservierung verstanden. Das nahmen wir nicht übel. Wir aßen woanders. Wir versuchten es später im Sophienkeller. Allerdings war die Zeit bei uns knapp und wir wollten etwas zum Essen mitnehmen. Wir warteten vor Ort, unten im Keller, bis eine Bedienung kam und bestellten aus der Karte. Es klang alles sehr lecker. Wir machten eine Zeit aus, wann wir das Essen abholen würden. Wir waren pünktlich zurück. Aber der Sophienkeller war bis auf zwei Tische mit Gästen leer. Einfach weit und breit kein Mensch, der hier arbeitete. Und der Keller ist groß. Wir hatten es eilig und liefen einmal durch die Gewölbe. Nichts. Wir warteten vorn am Eingang noch 10 Minuten - nichts. Wir riefen mehrfach: „Hallo!“
Kennt Ihr das, wenn Ihr es eilig habt und es geht nicht voran? Man wird verrückt. Gerade wollten wir gehen, kam doch noch Jemand. Ah, offensichtlich Schichtwechsel. Sie wusste nichts von unserer Bestellung und verschwand wieder...

Ganz sicher war das eine Zeit, wo viele Hotels und Restaurants schon Personal „runter gefahren“ hatten. Gäste waren rar wegen der vielen Gs. Aber das alles ist noch nicht die Geschichte... Einmal ging es da weiter. Und vor Kurzem waren wir erneut dort. Denn das Essen auf den Fotos sah so schlimm aus.
Für 19,50 Euro einen Sächsischen Sauerbraten mit Rosinensoße an Apfelrotkraut und Königskloß mit Semmelbutter überzogen.
Für 17,90 Euro Ferkel im Brotlaib eingebacken mit Sauerkraut und gerösteten Zwiebeln, dazu Majoransoße und Salatbukett. 

Wir halten uns an dieser Stelle mit Emojis zurück, dass Ihr nicht wisst, ob wir uns kaputt lachen, weinen über das viele Geld für so ein Essen oder wütend sind. Sachlich kann man sagen, dass man Essen zum Abholen auf verschieden Art verpacken und somit auch präsentieren kann. Viele Gastronomen aus Dresden sind da in den letzten zwei Jahren sehr kreativ gewesen. Besonders, wenn Soßen dabei sind, werden die einzelnen Elemente so einer Speise oft extra verpackt.Nun, der Sophienkeller gibt seine Speisen eben in dieser Form aus. Einen Rabatt für Abholer gibt es hier übrigens nicht (direkt daneben ist das Peter Pane, da bekommt man als Abholer 20 Prozent Rabatt).

Da das Auge mit isst, waren wir so abgeturnt vom Auspacken, dass wir auf den Geschmack nicht mehr achteten. Alles in allem sehr enttäuschend. Auf den anderen Fotos seht Ihr die leeren Räume vom Sophienkeller, in denen wir herumliefen und Jemanden suchten, der uns unsere Bestellung raus geben wollte (das könnt Ihr im letzten Post lesen). Wir gaben dem Sophienkeller trotzdem eine 2. Chance und wurden wieder enttäuscht. Hier hat man uns einfach eine höhere Rechnung ausgestellt als das, was wir bekommen haben. 

Dieser Kloß kostete 7,50 Euro im Sophienkeller. Die kleine Kartoffelsuppe 5,90 Euro und der Campari Orange 7,50 Euro. Für die Kartoffelsuppe hatten wir zwei Löffel und für den Campari Orange hat sich der Kellner selbst entschuldigt, dass er die Schichten nicht hinbekommen hat. Mit einem kleinen Wasser waren wir bei 23,40 Euro. Wir gaben dem Kellner noch 3 Euro Trinkgeld in bar und erst nachdem wir schon eine Weile gegangen waren, fragten wir uns: „War ganz schön teuer für das bisschen, oder?“ Wir holten die Rechnung nochmal raus. Man hatte uns 2x Portion Sättigungsbeilage (2x3 Euro) und 1x Soße (1,50 Euro) berechnet. Wir hatten aber nur einen Kloß.

Was tun in diesem Fall? Nochmal den ganzen Weg zurück wegen drei Euro?