LTE – Brauchen wir das wirklich?

Im Moment geistern die drei Buchstaben LTE durch die Technikwelt. Doch bis zu diesem Frühling wusste kaum jemand, was das wirklich bedeutet. Weihnachten steht nun vor der Tür und daher wird sich das vermutlich schnell ändern!

 

Was ist LTE eigentlich?

 

Long Term Evolution, ist einfach erklärt eine Weiterentwicklung von UMTS. Es dient zur mobilen Datenübertragung über das GSM-Netz zumeist über Smartphones. Dabei können Übertragungsraten von bis zu 100 Mbit erreicht werden. Damit versuchen die Mobilfunkanbieter laut eigenen Angaben den Kabel-Anbietern Konkurrenz zu machen. 

 

Interessant ist, dass LTE in Deutschland überwiegend für Nutzer im ländlichen Bereich sinnvoll ist. Denn eine Auflage der deutschen Netzagentur war, das Netz zunächst in den Landregionen auszubauen und danach erst in den Ballungszentren. LTE ist also dort interessant, wo keine andere Möglichkeit für ein schnelles Internet besteht. Dank der Technologie wird so auch HD-Fernsehen über das Internet ermöglicht, denn ein HDTV-Stream benötigt über 8 Mbit/Sek und die ältere technologie „3G“ kann nur 4 Mbit liefern. Die entsprechenden Router und SIM-Karten sind bereits erhältlich. In Österreich sieht es mit der Netzabdeckung anders aus, wer sich hier für LTE interessiert, findet auf der Website lte-info.at mehr Informationen. 

 

Ist das Smartphone LTE-tauglich kann das Internet des Handys auch für andere Geräte, wie beispielsweise Computer, Fernsehen, Spielekonsole usw. freigegeben werden. Allerdings ist hier Vorsicht geboten, denn aufgrund des hohen Datenaufkommens bei der schnellen Geschwindigkeit kommt innerhalb kürzester Zeit eine gewaltige Datenmenge zustande – schlecht bei einem Vertrag mit einem Datenlimit! Wie man dies umsetzt, erfahren Sie auf der Webseite Com-Magazin.de

 

Wird beispielsweise ein Film in HD-Qualität geschaut, so werden bei zwei Stunden Filmgenuss 7,03 Gigabyte heruntergeladen. Einige Mobilfunkanbieter haben die Datenmengen allerdings so begrenzt, dass aufgrund des begrenzten Transferlimits bereits nach drei Filmen Schluss mit dem Vergnügen ist. Daher sollte bei der Wahl des passenden Tarifs viel Wert auf ein ungedrosseltes und unbegrenztes LTE gelegt werden.

 

Sinnvoll ist LTE zurzeit also dann, wenn es nicht nur für das Smartphone genutzt wird. Denn wer es ausschließlich für sein Smartphone benötigt und keinen Wert auf Geschwindigkeit legt, ist auch gut mit einem normalen 3G-Vertrag bedient. Aufgrund der Bildschirmgröße der Smartphones wird kein HD benötigt, um gestochen scharfe Videos sehen zu können. Die Ladezeiten von Webseiten sind auch mit normalem UMTS kurz und eine Verbesserung der Gesprächsqualität wird durch LTE nicht erreicht. So benötigt UMTS mit 2 Mbit bei einer Übertragungsrate von 256 kByte/s für eine 1-MB-Webseite 4 Sekunden, LTE mit 20 Mbit und 2,5 MByte/s hingegen lediglich 0,4 Sekunden, ist also zehnmal so schnell! Verschiedene Apps zum Testen der Übertragungsgeschwindigkeit können Sie auf Chip.de herunterladen. 

 

Sehr angenehm ist zudem, dass auch Landkarten  in Echtzeit heruntergeladen werden können. Wer nun nur einen Vertrag von 3 GB hat, kann diese bereits in nur zwanzig Minuten verbraucht haben. Und wird über Streaming ein Film angeschaut, so sind diese 3 GB bereits nach etwa 40 Minuten verbraucht.

 

Fazit: LTE ist eine tolle Sache, wenn die Netzabdeckung stimmt und eine große Datenflatrate gewählt wird.