Johannes Lohmeyer, Chef vom Holiday Inn Hotel und Comfort Hotel

Drei Kilo Lakritze und Business mit Niveau

Er isst tonnenweise Lakritze Salinos, rautenförmig. „In meiner Motivationsschublade liegen immer drei Kilo davon.“ Johannes Lohmeyer steht zu seinen kleinen Sünden. Kann er auch, ist er doch einer der erfolgreichsten Hoteliers Dresdens.

Mit seinem Partner, der Marcrander-Familie, betreibt er mehrere Hotels. In Dresden sind es das Holiday Inn auf der Stauffenberg-Allee und das benachbarte Comfort Hotel.

Die Auslastungen der Häuser liegen meist über dem Dresdner Durchschnitt (Holiday Inn 75 bis 80%, Comfort rund 60%) und es ist oft schwierig, ein Zimmer zu bekommen. „Das weltweite Buchungssystem bringt uns viele internationale Gäste ins Haus.“

Doch nicht nur daran liegt es, dass Johannes Lohmeyer im Dresdner Hotel-Orchester oft die erste Geige spielt. Es sind sein hohes Tempo und seine Ideen. Schon wenn man ihn durch sein Haus begleiten will, kann man kaum mithalten. Er rennt mit großen Schritten. „Ich versuche immer auf die anderen zu warten, aber es ist meine Natur, schnell zu sein im wörtlichen wie im übertragenen Sinn.“ So haben es seine Mitarbeiter oft nicht leicht, wenn er ihnen am Tag „20 Ideen vor die Füße knallt.“ Doch die Ansprüche, die er an seine Leute hat, stellt er auch an sich. „Arbeit ist mein Hobby“, meint er. Wer in seinem Team gut ist, wird auch belohnt.

So nimmt er seinen  „Jungmanager“ schon mal zu einer zweiwöchigen Reise nach Amerika mit, lädt alle Mitarbeiter zur Paddeltour auf der Elbe ein oder spielt mit ihnen Fangen und sie beschießen sich mit Farbe (keine Sorge, nicht im Hotel, sondern in Extra-Eventhallen). Er könne gut mit seinen Mitarbeitern, heißt es. Streng und korrekt im Geschäft, ausgelassen und verrückt im Privaten.

„Ich feiere gern mal in der Straße E oder in der Neustadt“, verrät er. Dafür ist er dann ein genussvoller Langschläfer. Wenn die Arbeit trotz Morgenstunde ruft, hat er ein knallhartes Hausmittel. „Ich dusche zehn Minuten eiskalt.“ Danach geht es mit Hund Willy raus an die Elbe und der Tag kann beginnen. „Im Holiday Inn habe ich sonntags Frühstück bis um drei eingeführt, damit ich das selbst genießen kann.“ Damit hat er auch den Nerv der Gäste getroffen. Viele Dresdner Nachtschwärmer nehmen das Angebot an und frühstücken im Holiday Inn.

Überhaupt sind es die vielen Kleinigkeiten, die Johannes Lohmeyer in seinem Haus bietet, die es besonders machen: eine Kaffee- und Teebar in den Zimmern, Premiere kostenlos, Nährwertangaben auf den Speisekarten, Anrufe des Personals, ob die Gäste mit dem Zimmer zufrieden sind. „Was die Gäste besonders mögen ist unser Check Out beim Frühstück“, so Lohmeyer. „Das spart Zeit und ist bequem.“ 

Mit seiner eigenen Zeit muss er auch sparsam umgehen. Sein Motto: „Tue nie etwas, was auch andere für dich erledigen können.“ Damit ist sein Arbeitsstil effektiv und seine Mitarbeiter sind dankbar für das Vertrauen.

Vertrauen haben auch seine Freunde in ihn. Johannes Lohmeyer ist ein loyaler und großzügiger Freund. Mit ihm nimmt jede Party Farbe an und Schwung auf. Er kann ein witziger und leidenschaftlicher Unterhalter sein, aber auch ein ruhiger Zuhörer und Ratgeber. Und eines ist sicher: Eine Überraschung hat er immer parat.                   

 

(Anja K. Fließbach, Disy Sommer 2006)