Minister "tankt Kraft" in Dresden

Schlimme Zeiten für den Wahl-Dresdner de Maiziére. Die gesamte Lösung der Flüchtlingskrise scheint auf seinen Schultern zu liegen. Dabei geht der Innenminister oft weit über seine Grenzen, leistet unglaublich viel in kurzer Zeit. Wenn der Bundesminister Dr. Thomas de Maizière Kraft tanken will, fährt er aus Berlin zurück nach Dresden. „Wenn ich mit dem Auto nach Dresden komme und das Abendlicht über der Elbe sehe, das die schöne Silhouette der Altstadt und die Elbhänge mit den Schlössern Albrechtsberg, Eckberg und Lingner-Schloss in einen Weichzeichner taucht, dann fühle ich mich zu Hause“, verriet er Disy. Trotz Stress im Amt bleibt, braucht er den Ausgleich: „Die lieblichen Rundungen der Elbaue besänftigen Auge und Gemüt. Das leichte Fließen der Elbe wirkt auf die Seele wie Barockmusik.“