Der nimmermüde Bräutigam

Hochzeit Kliebenstein 

Sonnig und heiß war der Tag, an dem sich die 32-jährige MDR-Moderatorin Mo Krüger und der 58-jährige Fernsehproduzent Hans-Jürgen Kliebenstein da Jawort gaben. Es war eine rauschende Feier auf Schloss Proschwitz in Zadel über Meißen. ünktlich ab halb drei begrüßte das Brautpaar seine Gäste im Innenhof des Schlosses. Sänger Wolfgang Ziegler („Verdammt“, „Verführ mich“) war gekommen, ebenso wie Georg Prinz zur Lippe und Pfarrer, TV- und Radiomoderator Jürgen Fliege. Kleiner Wermutstropfen für den Bräutigam: Sein langjähriger Freund Heino („Blau, blau, blau blüht der Enzian“) konnte nicht kommen, schickte aber einen Gruß in Form von 100 Torten.

Auf jeden der runden Köstlichkeiten (20 Zentimeter Durchmesser) prangte das Konterfei des Schlagersängers. Zum Empfang vor der Trauung reichten die Kellner von „Kofler & Kompany“ den 65 Gästen Spezialitäten wie Liebesäpfel in Blattgold, persische Feigen mit Entenlebermousse und Schokoladen-Brownies.

Dazu gab es Weißburgunder und Prosecco aus Dosen, während sich das Brautpaar im Musiksaal in der Beletage umzog. Auf ihren Plätzen im Garten des Schlosses fanden die Gäste Taschentücher, die schon einmal sicherheitshalber für die Freudentränen bereitlagen. Hans-Jürgen Kliebenstein kam gemeinsam mit Pfarrer Jürgen Fliege zum extra aufgestellten schmiedeeisernen Hochzeits-Pavillon, der mit grünen Zweigen geschmückt war. Die Braut wurde von ihrem Vater Peter Müller erst über die Schlosstreppe, dann über einen weißen Teppich zum Altar geführt. Mo Krüger trug ein champagnerfarbenes Kleid für 1700 Euro. Musik aus dem „Liebestraum“ von Franz Liszt, von Katie Melua („Nine million bicycles“) und den Beatles („All you need is love“) umrahmten die Trauung, die eine Standesbeamtin und Pfarrer Jürgen Fliege gemeinsam übernahmen.

Fliege hielt eine lockere Rede. Dann half Kliebensteins Tochter Josi dem Pfarrer noch während der Trauung, einen Gipsabdruck der vereinten Hände des Brautpaares als Zeichen der ewigen Verbindung herzustellen. Fliege überreichte dem Brautpaar auch eine kleine Eichenpflanze, die genauso alt ist wie die Liebe der beiden (hatten sich ein Jahr zuvor auf einer Medienparty in der Leipziger Moritzbastei kennengelernt). Nicht inszeniert vom Hochzeitsplaner: Während der Übergabe setzte sich ein Schmetterling auf die Hand des Bräutigams. Nach der Trauung gingen 65 rote Luftballons in Herzform mit guten Wünschen an das Brautpaar in die Luft. Zeitlich perfekt begann erst nach der Zeremonie ein kurzer Regenschauer.

Nächster Punkt: Essen auf der Treppe (Ostseeheilbutt, Basilikum-Kaviar und Kalbsrücken). Danach begann das eigentliche Dinner. „Wir haben den ganzen Abend köstlich gespeist“, so ein Hochzeitsgast. Während die Gäste die Vorspeise aßen (Mousse von Wacholderspeck mit Salat von Pflaumen) hielten die Trauzeugen Horst Dittmann (Künstler aus Leipzig) und Dick Büttner (Geschäftsmann), Brautvater und Bräutigammutter ergreifende Reden.

Die anschließende Party: beleuchtete Hochstehtische, Barhocker und Ledersitzwürfel im Gartensaal und Vestibül, eine bunte Hochzeitstorte vorm chinesischen Pavillon und Hochzeitswalzer unter bunten Partylichtern. Bräutigam Kliebenstein (schloss seine vierte Ehe) wurde beim Tanz mit den schönen Frauen des Abends scheinbar nicht müde. Nach dem Feuerwerk (die Raketen formten ein Herz und Trauringe) gab es wieder mal etwas zu essen (Currywurst mit rotem Thaicurry, Kartoffelsuppe mit Pfifferlingen und Sherrypflaumen im Speckmantel). Zum Ausklingen der Feier brannten nach Mitternacht im Lichthof 45 Fackelschalen. Die Gäste wurden mit Bussen in ihre Hotels gebracht. Im Hause Kliebenstein ging die Feier weiter.

Mo Kliebenstein
• moderierte10 Jahre bei Energy Sachsen und 104.6 RTL Berlin, danach bei n-tv
• seit 2005 Sportmoderatorin beim MDR
• moderierte die Sendungen: „Der große Russischtest“ und „In geheimer Mission“

Hans-Jürgen Kliebenstein
• ist Regisseur und Produzent
• war Fernsehmoderator u.a. bei SAT1
• hat die Sendung „Brisant“ maßgeblich mitentwickelt
• war Erfinder, Produzent und Autor der Carreras-Gala (ARD)
• hatte die Idee für das Heino-Musical in Thüringen und entwickelte es