Dresden tanzt - let's dance, Axel!

Nicht erst seit RTL die Show „LET’S DANCE“ aufgelegt hat oder in Hamburg das Musical „Dirty Dancing“ tausende von Besuchern anlockt, verbreitet sich das Tanzfieber auch in Dresden.

„Man spürt, dass die Lust am Tanzen zunimmt“, erklärt Jacqueline Weise von der Tanzschule Weise in Striesen. „Die Nachfrage nach unseren Kursen ist gestiegen, die Kombination aus Sport und geselligem Zusammentreffen begeistert die Dresdner.“

Disy hat dem neuen Tanztrend in unserer Stadt nachgespürt.

Einen, den der Tanzwirbel ergriffen hat, ist Moderator Axel Bulthaupt (MDR). Der Wahlsachse ließ sich überreden, bei der großen RTL-Show „LET’S DANCE“ (durchschnittlich 5,42 Millionen Zuschauer) als Tanzkandidat mitzumachen.

Wer hat Sie für die RTL-Show angesprochen?

Das war die zuständige Produktionsfirma.

Haben Sie zunächst gezögert oder waren Sie sofort bereit mitzumachen?

Ich war eigentlich gleich von der Idee begeistert.

Wie haben Sie die Vorbereitungen zur Show erlebt?

Es war ein ziemlich hartes Training. Meine Partnerin Anna Karina Mosmann und ich haben täglich drei bis vier Stunden trainiert. Für einen absoluten Nicht-Tänzer wie mich war das schon ein schweres Programm, zumal ich auf das Niveau eines Profitänzers kommen sollte. Aber ich hatte in dieser Zeit auch unglaublich viel Spaß.

Was war Ihre größte Sorge, wenn Sie an die bevorstehenden Fernsehauftritte gedacht haben?

Die oft eigentümlichen Bewegungen der lateinamerikanischen Tänze, „das Wackeln mit der Hüfte und das Schlackern mit den Händen waren schon sehr gewöhnungsbedürftig.“ Auch dieser stolze spanische Schritt liegt mir nicht so im Blut. Ich hatte doch etwas Sorge, dass ich das alles hinbekomme.

Sind Sie enttäuscht, dass Sie und Ihre Partnerin Anna Karina Mosmann (29) gleich in der zweiten Runde ausgeschieden sind?

Ich wäre schon gern noch eine Runde weiter gekommen. Aber ich sehe das sportlich.

Woran hat es Ihrer Meinung nach gelegen?

Ich war einfach nicht so gut wie die Anderen.

Wieso? Sind Sie kein guter Tänzer?

Anna hat es geschafft, aus mir einen Mann mit Taktgefühl zu machen.

Bleiben Sie dem Tanzen treu?

Auf diesem professionellen Niveau ganz sicher nicht. Aber Tanzen bringt mir Spaß und einen Auffrischungskurs am Wochenende für die gängigen Tänze kann ich mir durchaus vorstellen.

Und was sagt Anna Karina Mosmann:

Ist Axel talentiert?

Axel hat wirklich großes Talent zum Tanzen.

Was wünschen Sie sich für die Zukunft?

Ich hoffe, er bleibt dem Tanzen treu.

(DISY Sommer 2006)

Disy-Umfrage: Warum tanzen Sie?

Tanzschulen in Dresden