Auch das ist Dresden

Zum neuen Disy-Buch „Dresden und seine prominenten Gäste“

Wir alle kennen die typischen Dresden-Bilder von Frauenkirche & Co. die sind schön, die sind wichtig und auch die haben wir in unserem neuen Disy-Buch abgebildet. Doch viele unserer Fotos zeigen Dresdner Sehenswürdigkeiten und Details aus einem neuen Blickwinkel. Grund genug, eine neue Serie über unsere schöne Heimatstadt zu starten. Auch das ist Dresden – sehen Sie mal! 

Das Denkmal Friedrich Augusts des Gerechten befindet sich auf dem Schlossplatz zwischen Hofkirche und Brühlscher Terrasse. Die Bronze-Plastik wurde von einem der bedeutendsten deutschen Bildhauer des Klassizismus, Ernst Rietschel, erschaffen. Im Jahr 1843 wurde das Denkmal enthüllt. Es zeigt den ersten sächsischen König in nachdenklich sitzender Haltung. Friedrich August hatte während seiner 64-jährigen Regentschaft viele Höhen und Tiefen zu überstehen. Er führte Sachsen durch seine Sparpolitik aus der Verelendung nach dem Siebenjährigen Krieg heraus, kämpfte 1806 in der Schlacht bei Jena und Auerstätt auf der falschen Seite und verlor. Napoleon nahm ihm das jedoch nicht übel. Da er Sachsen als Aufmarschgebiet für seinen Russlandfeldzug brauchte, zog er Friedrich August auf seine Seite, indem er Sachsen zum Königreich erklärte und Friedrich August erster sächsischer König wurde. Er war ein „König von Napoleons Gnaden“, der 1813 wieder auf der falschen Seite kämpfte. Nach der Niederlage der Napoleonischen Armee wurde Friedrich August verhaftet und in Friedrichsfelde bei Berlin arretiert. Außerdem verlor er 1815 laut Wiener Vertrag große Teile Sachsens an Preußen. Trotz allem empfingen ihn seine Untertanen, als er 1815 nach Sachsen zurückkehrte, freudig, Weiß-Grüne Fahnen schwenkend. Seit dieser Zeit sind weiß-grün die sächsischen Nationalfarben. ZahlreicheTreuebekenntnisse erreichten ihn. Aufgrund dieser Verehrung erhielt er schon zu Lebzeiten den Beinamen, „der Gerechte“. Friedrich August starb 1827 und wurde in der Hofkirche beigesetzt. Im Jahr 2008 kam das Denkmal des ersten sächsischen Königs zu seinem heutigen Standort auf den Schlossplatz. Zur Weihe wurde genau die Weihhymne gesungen, die Richard Wagner 1843 für das Denkmal komponiert hatte.

„DRESDEN und seine prominenten Gäste“

Neben zahlreichen VIP-Fotos und Zitaten gibt es viele wunderschöne Bilder der bekanntesten Bauten und Orte der Stadt. Blicke, die man kennt, und Fotos, die selbst Dresdner überraschen werden. Abgerundet mit interessanten und gut lesbaren Texten über die Sehenswürdigkeiten der Stadt und die spannende und kurzweilige Geschichte, ist das Buch eine Hommage an dieses Juwel an der Elbe.

24 x 27 cm, 184 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag und Gold-Relief-Prägung, 19,98 Euro

Zu bestellen unter www.dresdenfan.de, www.disy-magazin.de, Tel.: 0351/3123575, 0351/3104527, im Dezember und Januar in der Gläsernen Redaktion in der Centrum-Galerie (Prager Straße) und im Handel.