Winterreifenpflicht: Deutschlands Nachbarn

Bild: © Karl Weatherly/Photodisc/Thinkstock

Bayern ist im Winter das kälteste Bundesland, dicht gefolgt von Sachsen. Wer ab und an die großen Städte verlässt und mit dem Auto die ländlichen Gebiete besucht, wird auch wissen, wie unersetzlich gute Winterreifen sind. Nicht nur der viele Schneefall drängt Autofahrer zur Vorsicht: Auch die Berge, kurvenreichen Strecken und Waldgebiete erhöhen das Gefahrenpotenzial. Routinierte Autofahrer sind darauf jedoch eingestellt. Knifflig wird es dann, wenn die weihnachtliche Reise oder die Silvesterparty ins Ausland führt: Wie steht es zum Beispiel mit der Reifenpflicht in Belgien, Österreich oder der Schweiz?

Eine europaweite Regelung gibt es nicht, daher sollten Sie sich als Autofahrer bei einer Reise vorher genau informieren. Nicht immer ist es auch mit Winterreifen getan: Manche Länder regeln sogar die Mitnahme und das Anlegen von Schneeketten oder ein Verbot von Spikes. Die richtigen Reifen für egal welches Land finden Autofahrer durch unabhängige Prüfungen wie bei den Reifentests auf Toroleo.de.

Belgien, Niederlande und Luxemburg

In Belgien gibt es keine Winterreifenpflicht. Gerade in den bergigen Regionen sind diese jedoch ratsam. Schneeketten sind auf verschneiten Straßen erlaubt, Spikes dagegen nur für Busse und Minibusse.

In den Niederlanden ist es recht simpel: Es besteht keine Pflicht für Winterreifen, während Schneeketten und Spikes verboten sind.

In Luxemburg gibt es seit dem 01. Oktober 2012 eine Winterreifenpflicht bei winterlichen Straßenverhältnissen. Schneeketten sind jederzeit bei schnee- und eisbedeckten Straßen erlaubt. Spikes dagegen nur für Fahrzeuge die bis zu 3,5 Tonnen schwer sind. Erlaubt sind dann nur 60 km/h.

Dänemark, Polen und Tschechien

In Dänemark gibt es keine Regelung für Winterreifen, ebenso wenig wie für Schneeketten. Spikes dagegen müssen auf allen Rädern montiert sein und Verkehrsschilder zeigen die erlaubte Geschwindigkeit damit.

In Tschechien und Polen sind Spikes verboten, Schneeketten sind auf schneebedeckten Straßen erlaubt. Eine generelle Pflicht für Winterreifen gibt es aber nicht.

Schweiz, Österreich und Frankreich

Die beliebten Reiseziele der Deutschen bieten einige Tücken. In Österreich sind die Winterreifen mit 4mm Pflicht, jedoch gibt es noch spezielle Regeln, wenn das Fahrzeug über 3,5 Tonnen schwer ist. Schneeketten sind verboten, außer auf schnee- und eisbedeckten Fahrbahnen. Dort sind sie wiederum Pflicht und müssen immer mitgenommen werden. Spikes haben noch weitere Regelungen, je nachdem wie schwer das Fahrzeug ist und wie schnell es fahren kann. Zudem benötigen Autofahrer einen Aufkleber.

In der Schweiz gibt es keine Winterreifenpflicht. Schneeketten sind obligatorisch, wenn ein Verkehrszeichen sie ausschildert. Dann müssen mindestens zwei Räder der Antriebsachse bezogen werden. Die Ausnahme bilden Allrad-Fahrzeuge. Spikes sind erlaubt und müssen auf alle Räder gezogen werden. Die Maximalgeschwindigkeit darf dann jedoch nur 80 km/h sein und es herrscht Autobahnen-Verbot.

In Frankreich müssen Winterreifen nur bei Beschilderung für Gebirgsstraßen aufgezogen werden. Das Gleiche gilt für Schneeketten. Spikes sind bis 3,5 Tonnen erlaubt und die Höchstgeschwindigkeit damit sind 90 km/h.