Wempe Piano Night

Tanz in den Mai mal mit Piano - aber alles andere als piano...

Klavier-Musik, Edel-Uhren, kulinarische Köstlichkeiten und viele VIPs... Alles andere als piano ging's am Mittwochabend in der "Grünwalder Einkehr" zu. In der Gastro-Oase im Münchner Nobel-Vorort Grünwald ging erstmals die "Wempe Piano Night" über die Bühne. Das Gastgeber-Quartett, die Uhrenexperten Marc Autmaring (GF Juwelier Wempe München Weinstrasse) und Nicolas De Quatrebarbes (GF Audemars Piguet Deutschland), Event-Manager Philip Greffenius (Edition Sportiva) und Hausherr und Wiesnwirt Peter Pongratz konnten rund 200 Gäste bei der Veranstaltung begrüßen. Nicht nur Musik-, sondern auch Uhrenfans kamen auf ihre Kosten: während des Konzerts konnten sich die Prominenz aus Wirtschaft, Medien, Politik und Showbiz die Edel-Modelle der Schweizer Uhrenmanufaktur Audemars Piguet (Preis: 16 000 bis 150 000 Euro!) genauer ansehen. "Es war schon immer mein Traum, eine eigene Piano Bar in München zu etablieren. Anlässlich unseres 15-jährigen Firmenjubiläums, das wir in Ende des Jahres in der Grünwalder Einkehr gefeiert haben, fand bereits eine Piano Night statt. Die Resonanz war sensationell, so dass wir diese jetzt als "Wempe Piano Night" als regelmäßige Veranstaltung etablieren werden. Als Veranstalter dieser Reihe verwirkliche ich nun zumindest einen Teil meines Traums. Wer weiß, was daraus noch entsteht", so Philip Greffenius. "Wir sind sehr glücklich, bei dieser ersten Wempe Piano Night dabei sein zu dürfen", so Nicolas De Quatrebarbes (GF Audemars Piguet Deutschland) in seiner Begrüßungsrede. Und Marc Autmaring (GF Juwelier Wempe München Weinstrasse) fügte hinzu: "Eine wunderbare Stimmung, die gut zu unserer Philosophie passt. Piano-Musik und Uhren passen wunderbar zusammen. Beide stehen für Stil und Eleganz.." "Klaviermusik und Uhren - eine interessante Kombi", befand Moderatorin Gundis Zambo, die mit ihrem Lebensgefährten Christof Mahrdt gekommen war. "Ich spiele selbst ein bisschen Klavier, aber nur zu Hause für mich und zur Entspannung." Regisseur Joseph Vilsmaier beschränkte sich ebenfalls aufs Zuhören, hätte sich aber an diesem Abend durchaus auch selbst ans Klavier setzen können: "Ich habe neun Jahre lang am Münchner Konservatorium Klavier studiert", erzählte er. "Als Kind wurde ich ein bisserl dazu gezwungen, aber dann hat mir das Klavierspielen auf einmal sehr viel Spaß gemacht. Ich wollte ursprünglich auch Musiker werden und hatte mit drei Freunden eine eigene Band. Wir hatten das Angebot, nach Schweden zu gehen und dort zu spielen. Ich bin dann aber doch lieber in die Filmbranche gegangen. Die Musik war mir damals zu unsicher. Aber das ist 50 Jahre her", erinnerte er sich. Spielen kann man immer noch: "Klavierspielen verlernt man nicht", meinte er. "Und ich habe immer noch einen Flügel zu Hause stehen." Auch Schauspielerin Carolin Fink kann mehr als nur ein bisschen klimpern: "Ich habe bis zu meinem 17. Lebensjahr Klavier am Mozarteum in Salzburg studiert. Ich habe zu Hause einen Flügel und spiele gerne zu Hause darauf, oft auch am Abend. Seit einem Jahr singe ich auch in einer Band namens "Flink Poyd": wir spielen Pink Floyd-Songs. Musik ist ein Teil meines Lebens und mindestens genauso wichtig wie die Schauspielerei. Musik ist ein bisschen wie Psychotherapie: sie heilt und macht froh", so die Schauspielerin. "Das ist heute einmal eine ganz andere Art des "Tanz in den Mai"", lobte Mode-Designerin Sonja Kiefer. Sie selbst hat mit dem Musizieren allerdings nichts am Hut: "Klavier habe ich nie gelernt. Und auch das Gitarrespielen habe ich bald wieder aufgegeben. Es war in den 90er Jahren und es war damals in, lange "Krallen" zu haben. Meine Musiklehrerin hat aber bestanden, dass ich meine Fingernägel abschneide. Da habe ich lieber die Gitarre an den Nagel gehängt", erzählte sie. Auch bei TV-Ärztin Dr. Antje-Katrin Kühnemann wurde es nichts mit der musikalischen Karriere: "Meine Mutter hat mich als Kind zusammen mit meinem Bruder in den Klavierunterricht geschickt. Aber leider war mein Bruder sehr faul. Ich wollte nicht besser als er sein und somit haben wie beide schlecht gespielt. Es hat nicht lange gedauert und unsere Mutter hat uns beide wieder aus dem Unterricht genommen. Aber umso lieber gehe ich heute in Klavierkonzerte." Auf musikalische folgten kulinarische Genüsse: Peter Pongratz und sein Team tischten Köstlichkeiten wie getrüffelter Spargel-Cappuccino, "Ullis Knackwürstel" auf Senfrahmkraut, Spargel-Mango-Salat mit Garnelen, Backhendl und karamellisiertem Kaiserschmarren auf. "Wir haben schon öfter Piano-Abende hier in der Grünwalder Einkehr veranstaltet was immer wunderbar bei unseren Gästen ankam. Piano-Musik liegt derzeit im Trend. Deshalb werden wir diesen Abend auf alle Fälle fortsetzen." Außerdem dabei: Komponist Harold Faltermeyer mit Freundin Birgit Wolff, Trachten-Designerin Lola Paltinger mit Freund Andi Meister, PR-Lady Uschi Ackermann, Promi-Zahnarzt Didi Küffer mit seiner Frau Marion und Tochter Larissa, Evelyn Greffenius (Frau von Philip Greffenius), Ralph und Birgit Weyler, Verleger Hendrik te Neues, Wiesnwirt Peter Schottenhamel, Ralph Piller mit Frau Sabine, Rudolf Leberfing (Leiter MINI München), PR-Experte Wolfgang Bierlein, Sport-Moderator Norbert Dobeleit mit Frau Tamara Sedmak (Moderatorin), Gastronom Martin Kolonko, Peter Schmuck (Ex-Lenbach-Chef), ...

Text: Andrea Vodermayr