REWE Team Challenge begeistert 20.000 Firmenläufer

Kaum zu glauben, was sich hinter dem gigantischen Feld von Läufern für tolle Menschen verstecken. In Sportkleidung sehen alle gleich aus. Doch wir wollten wissen, wer die engangierten Läufer sind und besuchten sie in ihrer sonst üblichen Umgebung. Die REWE Team Challenge begeistert bei ihrer neunten Auflage so viele Menschen wie noch nie. 20.000 Teilnehmer aus mehr als 1.800 Unternehmen waren dabei. „Das war einfach Wahnsinn und übertraf unsere kühnsten Erwartungen“, sagt Reinhardt Schmidt von der Laufszene Events GmbH und zieht nach einem bewegenden Abend zufrieden Bilanz: „Unser Konzept mit vier Startwellen zu jeweils 5.000 Läufern hat sich einmal mehr bewährt. Und auch wir sind natürlich begeistert – über diese laufverrückte Stadt mit so vielen leidenschaftlichen Firmenläufern.“ Allein im Vergleich zum Vorjahr ist das Teilnehmerfeld um 25 Prozent angewachsen und katapultiert die REWE Team Challenge damit in die Top3 der deutschen Firmenläufe.

 

Das Team der STESAD GmbH

 

Mit wie vielen Team waren Sie am Start?

Anke Scholz: Mit vier Teams. Es war unsere zweite Teilnahme bei dieser Veranstaltung. Wir haben einfach Spaß an dem gemeinschaftlichen Auftritt und gehen da mit Lust ran.

 

Haben Sie durchgehalten?

Anke Scholz: Es ist eine super Sache. Das liegt daran, dass man als Team außerhalb des Büros mit Lust, Laune und viel Spaß auftritt.

 

Gehts jetzt noch weiter?

Anke Scholz: Wir würden am Dresdner Drachenbootrennen teilnehmen und nächstes Jahr wieder bei der REWE-Team Challenge.

 

Treiben Sie persönlich Sport?

Anke Scholz: Ja. Ich bin in einem Verein. Es ist eine Tanzwerkstatt in der es viel um Fitness, Ausdauer und Kraftsport geht. Außerdem gehe ich gern laufen.

 

Das Team von Alnatura - Super Natur Markt

 

War es Ihre erste Teilnahme bei der REWE-Teamchallenge?

Ronny Schubert: Ja, das liegt daran, dass es uns auch erst seit Mai 2016 gibt. Alnatura ist noch recht frisch hier in Dresden.

 

Warum haben Sie sich für diesen Lauf angemeldet?

Ronny Schubert: Wir wollten grundsätzlich als Team etwas gemeinschaftlich unternehmen und empfinden den Firmenlauf aus tolle Sache.

 

Was ist so toll daran?

Ronny Schubert: Es stärkt die Bindung zwischen den Kollegen. Gerade weil wir noch ein sehr neues und junges Team sind, kommen solche privaten Aktivitäten immer zu Gute. Da wir im Vorfeld auch zusammen trainiert haben, wirkt sich das sehr gut auf das Arbeitsklima aus.

 

War genug Zeit zum trainieren?

Ronny Schubert: Zwei Mal haben wir es geschafft. Da es sich zeitlich immer ein bisschen schwierig gestaltet, hat natürlich auch jeder für sich trainiert.

 

Treiben Sie persönlich Sport?

Ronny Schubert: Nicht mehr. Dadurch, dass ich zwei Kinder habe, ist es zeitlich sehr eingeschränkt. Jedoch war der Lauf für mich auch mal wieder eine gute Möglichkeit, sportlich aktiv zu werde.

 

Das Team von HEROLE`-Reisen GmbH

War es Ihre erste Teilnahme bei der REWE-Teamchallenge?

Daniela Loichen: Wir sind bereits vor einigen Jahren bei diesem Event gestartet. Eine Kollegin hatte Lust dazu und hat dann in unserem Haus nachgefragt, wer mitmachen möchte. So haben wir uns zusammengefunden.

 

Wie sehen Sie das Event hinsichtlich der Teamförderung?

Daniela Loichen: Es ist auf jedenfalls eine gute Variante, außerhalb der Arbeit etwas zusammen zu unternehmen. Wir haben uns aus verschiedenen Abteilungen für den Lauf zusammen gefunden.

 

Treiben Sie persönlich Sport?

Daniela Loichen: Ja, ich gehe sehr viel laufen.