Prickelnde Gala mit vielen Power-Frauen

Die „Französische Botschaft“ in Berlin war fest in der Hand der Powerfrauen! Im Rahmen einer festlichen Veranstaltung wurde dort der „Veuve Clicquot Business Woman Award 2019“ verliehen. Seit 1972 zeichnet das weltberühmte Champagnerhaus damit weltweit erfolgreiche Unternehmerinnen und Managerinnen für ihren Mut, ihre Risikobereitschaft und ihre herausragenden Leistungen aus. Alles Attribute, die einst auch Basis für den unternehmerischen Erfolg von „Madame Clicquot“ waren, zu deren Ehren der Award einst ins Leben gerufen wurde: als junge alleinerziehende Witwe im Alter von nur 27 Jahren übernahm Barbe-Nicole Clicquot-Ponsardin zu Beginn des 19. Jahrhunderts nach dem überraschenden Tod ihres Mannes die unternehmerische Verantwortung für das Champagnerhaus – gegen den Willen ihres gesamten Umfelds - und führte das Unternehmen zum weltweiten Erfolg. Bis heute ist sie ein Vorbild für viele Frauen! Seit 1984 wird der Award in Deutschland im Rahmen einer glanzvollen Gala verliehen. Auch zur diesjährigen Ausgabe kamen wieder zahlreiche prominente Damen. Darunter u.a. Produzentin Alice Brauner, Moderatorin Tita von Hardenberg und Schauspielerin Natalie Wörner. Die drei waren Mitglieder der siebenköpfigen Jury und hatten die Preisträgerin mitausgewählt. Außerdem waren die Schauspielerinnen Julia Dietze, Lisa Martinek, Stephanie Stumph und Natalia Avelon, Model Marie Nasemann, die Moderatorinnen Tamara Gräfin von Nayhauß und Carola Ferstl, Opern-Star Nadja Michael (in "Comma") und Künstlerin Mia Florentine Weiss unter den rund 150 Gästen, die von der franzo?sischen Botschafterin in Deutschland, Anne-Marie Desco?tes, empfangen wurden.In diesem Jahr ging die begehrte Auszeichnung an Verena Pausder. Die gebürtige Hamburgerin und dreifache Mutter, die mit ihrer Familie in Berlin lebt, hat sich mit ihren Unternehmen das digitale Leben und das Lernen von Kindern zur Aufgabe gemacht. Sie ist die Gründerin und Geschäftsführerin von „Fox & Sheep“, dem größten Entwickler für Kinder-Apps in Deutschland, dessen Produkte Kinder spielerisch an die digitale Welt heranführen, sowie der „HABA Digitalwerkstatt“: dabei handelt es sich um einen analoge geschützten Raum, in dem Kinder im Alter von sechs bis 12 Jahren mit digitalen Werkzeugen experimentieren und kreativ lernen können. Im Forbes Ranking gehört Verena Pausde zu den „Europe’s Top 50 Women in Tech“. Darüber hinaus engagiert sie sich auch im sozialen und im politischen Bereich: mit dem gemeinnützigen Verein „Digitale Bildung für Alle e.V.“ engagiert sie sich für die Chancengleichheit an Schulen. Mit der „Digitalwerkstatt“ und ihrer Non-Profit Initiative „StartupTeens“ bringt sie die digitale Bildung der jungen Generation voran und setzt sich für den Ausbau desdigitalen Bildungswesen ein. Vom World Economic Forum wurde sie zum „Young global Leader“ ernannt. Zudem hat sie ein Gründerinnennetzwerk etabliert, um Frauen mit Gründergeist zu vernetzen und kämpft für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Also Gründe genug, um sie mit dem diesjährigen Veuve Clicquot Business Woman Award zu ehren. Stolz nahm sie die Trophäe – eine silberne Magnumflasche La Grande Dame von Veuve Clicquot aus den Händen entgegen: „Was für ein großartiger Preis und was für eine große Ehre. Ich bin sehr stolz und gerührt“, so die Preisträgerin, die an die Damenappellierte. „Uns gegenseitig zu unterstützen, muss Teil unserer DNA sein“, sagt sie. „Es gewinnen alle, wenn Frauen zusammenarbeiten.“ Ihr soziales Engagement ist für sie eine Selbstverständlichkeit: „Unternehmertum bedeutet für mich auch soziale Verantwortung.“Überreicht wurde ihr die Auszeichnung von Dorothée Chedeville (International Business Development Director Veuve Clicquot), die Botschafterin der Veranstaltung war.Auch die beiden anderen Nominierten hätten sich den Preis zweifellos verdient: Außerdem für den Award nominiert waren Antje Dewitz, die Geschäftsführerin des Sportartikel-Herstellers „Vaude“, die bei ihren Produkten auf Nachhaltigkeit und Umweltverträglichkeit setzt, sowie aus München die Unternehmerin Alexandra Schörghuber, die Stiftungsratsvorsitzende und stellvertretende Vorstandvorsitzende der Schörghuber-Stiftung. Letztere konnte aus terminlichen Gründen nicht bei der Verleihung dabei sein. „Alle drei Nominierten waren gleichermaßen inspirierend. Schicksalsfrauen, die ihr Leben in die Hand genommen haben“, lobte Mia Florentine Weiss. „Es war eine druckreife Rede der Gewinnerin, die ich kenne und bewundere. Mit meinen Herzensfreundinnen wie zum Beispiel Nadja Michael hatte ich einen magischen Abend. Die Biographie von Madame Clicquot zu erfahren war wieder einmal ein Beweis dafür, dass man alles anders machen kann. Für mich als Künstlerin eine Bestätigung auf meinem eigenen Weg.“Gastgeber Jens-Peter Gardthausen, der Geschäftsführer von Moët Hennessy, freute sich über den gelungenen Abend und die Frauenpower, für die weitere weibliche Gäste wie Loretta Stern (führte durch den Abend), Mode-Designerin Anna von Griesheim, Fashion-Ikone und Influencerin Lena Terlutter, Miriam Langenscheidt, Béatrice Guillaume-Grabisch (Nestlé) und Unternehmerin und Autorin Diana Kinnert sorgten. Zu den männlichen Gästen zählten Schauspieler Hans-Werner Meyer und Werber Jean Remy von Matt.  

 

Text: Andrea Vodermayr

Aktuell

Hüte, Champagner, Kaviar, Promis
Dieser Hut steht den Promis aber gut…. Das war das ...
Porsche legt den Grundstein für weiteres Wachstum in Leipzig
Startschuss für die fünfte Erweiterung: Porsche investiert ...
Datenschutzerklärung
Wir werden Ihre Daten aufgrund unseres Vertrags mit Ihnen ...

Mode

Die schönsten Kleider
Es ist bei uns Brauch nach Galas, Bällen und Walzernächten ...
Karl Lagerfeld: Modeschöpfer mit tausend Gesichtern
Ob Pret-à-porter, Opernkostüme, Parfüm oder Coca Cola ...
Glamouröse Abendkleider: Für jeden Anlass das angemessene Outfit
Es gibt viele Kleider, in die sich Frauen direkt verlieben ...
Selfies!
Von Talbot Runhof Im letzten Urlaub fiel uns mal wieder ...