Verletzungen beim Gärtnern richtig verarzten

(Bildquelle: Rosen pflanzen. ©Shutterstock, Andrei David Stock)

Die Sonne lockt: Sobald die Forsythien blühen, werden die Rosen geschnitten und der Garten in Schuss gebracht. Dornen im Finger oder andere kleine Verletzungen sind dabei keine Seltenheit.


Gartenerde – ein Eldorado für Keime


Welche Gefahren sich hier verbergen, wird vielfach unterschätzt. Ein in der Haut sitzender Stachel oder eine Wunde kann schnell zu einer Entzündung führen, denn in Gartenerde und an Dornen lauern Bakterien. Diese können in die verletzte Haut eindringen und Entzündungen verursachen. Darum ist schnelles Handeln gefordert!


So geht’s: Befindet sich ein Dorn in der Haut, sollte er mit einer Pinzette entfernt werden. Bleibt der Fremdkörper aber länger unbemerkt in der Haut oder sind durch einen Stich Bakterien tiefer in die Haut eingedrungen, kann dies zu einer schmerzhaften Entzündung führen. Kann der Eiter nicht abfließen, sammelt er sich unter der Haut und es kommt zu einem sogenannten Abszess. Dann heißt es: dick auftragen! Die schwarze Zugsalbe ICHTHOLAN® 20 % messerrückendick aufbringen und mit einem Pflaster abdecken.

(Bildquelle: ICHTHYOL® 20 % und 50 %)


Zugsalbe – die ideale Sofort-Hilfe für jede Hausapotheke


Der schwarze Klassiker ICHTHOLAN® punktet mit schneller Wirksamkeit – und bleibt zahlreichen Verwendern auch durch den charakteristischen Geruch und die tiefschwarze Farbe in Erinnerung. Der Trend zu Wirkstoffen natürlichen Ursprungs und die zunehmenden Resistenzen von Bakterien gegen Antibiotika machen das bewährte Original ICHTHOLAN® aktueller denn je.


Bei kleinen Infektionen kann die schwarze Zugsalbe ICHTHOLAN® 20 % die Entzündung oft über Nacht stoppen. Die Zugsalbe hemmt die Entzündung, bekämpft wirksam Keime und fördert die Durchblutung. Die Haut wird aufgeweicht, so dass Eiter schneller an die Oberfläche kommt und das Gewebe abheilen kann.


Für besonders hartnäckige und tief sitzende Abszesse gibt es ICHTHOLAN® 50 % mit hoher Wirkstoffkonzentration und intensiverer Zugwirkung.
Ist die Versuchung auch noch so groß – niemals an eitrigen Hautentzündungen herumdrücken! Dadurch steigt das Risiko einer Infektionsausbreitung. Grundsätzlich gilt: Hautentzündungen beobachten! Verschlimmern sie sich, umgehend den Arzt konsultieren.


Die schwarze Kraft aus der Natur

 

ICHTHYOL® - der wirksame Bestandteil von ICHTHOLAN® wird aus Ölschiefer gewonnen. Bereits seit mehr als 135 Jahren stellt die ICHTHYOL-GESELLSCHAFT diesen Wirkstoff zur Behandlung von Hauterkrankungen her. ICHTHOLAN® ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich. In der praktischen 15g-Tube kostet ICHTHOLAN® 20 %, Salbe 13,90 € (AVP).

 

Weitere Informationen: https://abszess.ichthyol.de/

 

 

Pflichttexte

 

ICHTHOLAN® 20 %

Wirkstoff: Ammoniumbituminosulfonat

Anwendungsgebiete: ICHTHOLAN® 20 %, Salbe dient zur Reifung von Furunkeln und oberflächlich abszedierenden Prozessen.

Enthält Wollwachs und Butylhydroxytoluol.

 

ICHTHOLAN® 50 %

Wirkstoff: Ammoniumbituminosulfonat

Anwendungsgebiete: ICHTHOLAN® 50%, Salbe dient zur Reifung von Furunkeln und abszedierenden Prozessen und zur unterstützenden Behandlung bei Gonarthrose sowie bei Prellung und Verstauchung.

Enthält Wollwachs und Butylhydroxytoluol.