Vapiano

St. Petersburger Str. 26

Schon vorab: Wir mögen es. Auch weil wir die Marke aus anderen Städten kennen und schon lange bedauert hatten, dass es in Dresden noch an einem Vapiano mangelte. Das Flair und die Art hat etwas Großstädtisches, international – gar nicht wie Dresden. Italienische Köstlichkeiten, die wie in einem Schnellimbiss direkt vor den Augen der Gäste zubereitet werden, Schlangen an den Schaltern inklusive.

Zugegeben, für Oma Kasupke aus Prohlis ist ein Besuch im Vapiano schon ein Abenteuer. Speicherkarten statt Bargeld, ein Zusammenstellen der eigenen Wünsche mit Druck der Menge hungriger Mitgäste hinter einem und ein schnelles Erfassen, wo es nur Pizzen, wo nur Salate und wo nur Pasta gibt. Wehe dem, der sich in der falschen Schlange angestellt hat. Doch für uns kosmopolitische, coole Dresdner Großstädter ist das Vapiano ein wahrer Genuss, der eine Auszeit von Dresden zulässt.

Gleichgesinnte moderne Leute, manche im Anzug schnell auf einen Lunch, manche mit Kamera auf touristischer Mission und viele leger im Vapiano-Stil, entspannt und mediterran, trifft man hier rund um die Uhr. Voll ist es immer, was für einen regelrechten Dresdner Vapiano-Trend spricht.

Pizza und Co schmecken fast wie original vom Italiener, die Salate (Insalata Cesare 6,50 Euro) sind frisch und die Minestrone (3,50 Euro) reichlich mit Gemüse gefüllt. Besonders angenehm ist die lockere, charmante Art der Köche, die einem Flirt mit den weiblichen Gästen nie abgeneigt sind – eben auch fast wie in Italien. Die Tische werden schnell und unauffällig abgeräumt, es ist stets sauber, und besonders im Sommer lädt die Terrasse auf der Prager Straße ein, Sonne und Essen zu verbinden.

FAZIT: Wer entspannt und zügig speisen möchte, italienische
Küche und coole Atmosphäre mag, fühlt sich hier wohl. Auch als
Treffpunkt vor und nach dem Kino geeignet. Das UCI ist gleich
nebenan.