Die Stunde der Diamanten

World of Chopard Eröffnung im Hotel Taschenbergpalais Kempinski

Zum zweiten Mal bereits freuten sich die Gastgeber Georg Leicht, Inhaber Juwelier Leicht, und Marten Schwass, Geschäftsführer des Hotel Taschenbergpalais Kempinski, darüber, eine Reihe von ganz besonders erlesenen Gästen begrüßen zu dürfen. Doch auch wenn sich im Kempinski gerne die Stars und Sternchen niederlassen, wenn sie Dresden besuchen, so waren es diesmal nicht die VIPs die für glänzende Augen sorgten. Der Schmuckhersteller Chopard (Vertreten durch Martin Brunner) zeigte eine ganze Reihe von erlesenen Stücken aus der Pforzheimer Handwerksschmiede. "Sonst sind diese erlesenen Schmuckstücke nur auf den roten Teppichen von Cannes oder Hollywood zu sehen. Wir freuen uns außerordentlich, sie in Dresden zeigen zu dürfen", so Leicht, der mit seiner Frau angereist war und durch den Abend führte. Zu sehen waren ausgewählte Colliers , Ringe, Ketten und viele funkelnde Uhren. Den Gesamtwert der Stücke kann man gut auf weit über eine Millionen Euro beziffern. Neben dem Schmuck waren auch Werke von Harriet Oberländer zu sehen. Die sächsische Künstlerin stellte ihre neuesten Werke aus. "Sie ist eine lebensbejahende Künstlerin und wir sind sehr froh, sie heute hier zu haben", so Leicht. Besonders erfreut war er, dass Harriet Oberländer auch einen Teil zur aktuellen Schmuckkollektion beitragen konnte. Ihr Lieblingsmotiv, die Schmetterlinge, waren Vorbild für eine eigene Kollektion. Bei Jazzmusik, Wein, Champagner und köstlichem Flying-Buffeet aus der Küche des Kempinski Hotel feierten die Gäste noch bis spät in die Nacht - und auch das ein oder andere Schmuckstück und Bild wechselte noch den Besitzer.