Meine Tochter Louisa hat eine Verabredung mit einem Schulfreund, der gerade bei seiner ungarischen Familie Ferien macht. Ich staune einmal wieder, wo überall auf der Welt Louisa Kumpels trifft. So schlendere ich mit dem Rest meiner Familie durch die Innenstadt. Gleich beim Schiff ist die Ende des 19. Jahrhunderts errichtete Große Markthalle. Auf drei Etagen sind über 180 Verkaufsstände und Geschäfte untergebracht. Waren des täglichen Bedarfs sind ebenso zu finden wie Souvenirläden, Supermärkte und Imbissbuden. Ein Besuch des Hard Rock Café ist für uns Pflicht und der T-Shirt-Kauf für Louisa immer noch obligatorisch. Irgendwie wird diese Tradition nie out. Ich staune, wie sich die Stadt entwickelt hat. Sie wirkt jung, dynamisch, modern. Es gibt Shops, Hotels und Restaurants aller großen internationalen Marken. Prada und Gucci ist genauso vertreten wie Zara und dm. Zu schade, dass wir 13.15 Uhr schon wieder an Bord sein müssen.

 

Das Donauknie

Von Budapest fahren wir mit MS Amelia über den alten Donauarm und an der Insel Szentendre entlang durch die reizvolle Landschaft des Donauknies. Wir sehen die berühmte Burg Visegrad und passieren die langgezogenen Donauschleife. Es ist eine herrlich entspannende Landschaftsfahrt. In der Bischofsstadt Esztergom halten wir kurz und nehmen die Passagiere wieder auf, die das Donauknie per Bus erkundet haben.

 

Unterhaltung garantiert

Nach dem Abendessen startet die berühmte Crew Show. Nach einer Stunde Verteilung von kleinen Tombolapreisen geht es los. Hoteldirektor Roland Schröck führt durch den Abend und die verschiedenen Besatzungsmitglieder singen, tanzen oder führen Sketche auf. Zum Schluss singen alle mit den Passagieren zusammen Seemannslieder von „Nimm mich mit Kapitän auf die Reise“ bis... Louisa und ich singen laut mit, denn wer zwei Weltreisen auf Schiffen unternommen hat und auch sonst kreuzfahrtmäßig viel dabei ist, kennt alle Lieder auswendig. Das Singen macht Crew und Passagieren richtig Spaß. Anschließend wird getanzt und Hoteldirektor Roland Schröck gibt eine gesangliche Zugabe und interpretiert Udo Jürgens. Mutig!