Styling richtig auswählen: Die vier Farbtypen

Bild: © istock.com/gilaxia

Warum strahlt die eine Frau auf umwerfend charmante Art, während die andere Frau im gleichen Outfit aussieht wie ein Mauerblümchen? Es hat viel damit zu tun, die Kleidung und das Styling auf den eigenen Typen abzustimmen, denn nur was zum eigenen Farbtyp passt, wirkt auch entsprechend gut.

 

Das Spiel der Farben

In der Mode sind bestimmte Farbtöne bestimmten Jahreszeiten zugeordnet: Zarte Pastelltöne gehören zum Frühling, kräftige helle Farben zum Sommer, warme Erdtöne wie Braun, Beige und Grün zum Herbst und gedeckte Töne wie Grau, Schwarz und Lila zum Winter. Weniger bekannt ist, dass auch die Hautfarbe einem bestimmten Farbtyp zuordnet werden kann. Zumindest gilt diese von Johannes Itten entwickelte Farblehre für hellhäutige europäische Menschen, deren Hauttöne, Haarfarbe und Augenfarbe ausgesprochen unterschiedlich ausfallen können.

 

Frühling, Sommer, Herbst oder Winter?

Die Bestimmung des Farbtyps erfolgt in zwei Schritten: Im ersten Schritt wird zwischen kalten und warmen Farbtypen unterschieden. Dies hat nichts mit Herzlichkeit oder persönlicher Kälte zu tun. Warme Farbtypen bevorzugen warme Farben wie Rot und Gelb, die an Feuer und Wärme erinnern. Kalte Farbtypen bevorzugen kalte Farben wie Blau und Grau, die an Eis und winterliche Kühle erinnern. Warme Farbtypen werden wiederum in Frühling- und Herbsttypen unterteilt, und kalte Farbtypen in Sommer- und Winterfarben.

Der Frühlingstyp hat blondes oder hellbraunes Haar, rosige Haut und meist braune Augen. Herbsttypen neigen zu roten oder braunroten Haaren, braunen Augen und einem goldenen Teint. Beide warmen Farbtypen werden im Sonnenlicht schnell braun. Der Sommertyp ist ausgesprochen blass, hat häufig sehr helle, aschblonde Haare und blaue oder blaugrüne Augen. Der Wintertyp ist ebenfalls blass, aber nicht ganz so blass wie der Sommertyp. Die Augen sind blau oder eisgrau und die Haare sind dunkelbraun bis schwarz. Der Wintertyp wird häufig auch als Schneewittchen-Typ bezeichnet.

 

Was passt zu welchem Farbtyp?

Empfehlenswert ist eine umfangreiche Farbberatung durch einen Stylisten oder eine Kosmetikerin, um das perfekte Make-up mit Lippenstift, Lidschatten und Rouge für den eigenen Typen zu finden und die Kleidung darauf abzustimmen. Generell sollten die Töne zum Farbtypen passen – der warme Herbsttyp profitiert zum Beispiel von leuchtend-roten Lippen, warmen Erdfarben und goldenem Schmuck. Der kühle Wintertyp dagegen greift eher zu kalten Farben wie Schwarz, Grau und Weiß bei der Kleidung und zu einem Lippenstift in zarten Pinktönen.

Oft lässt sich der Farbton auch nicht eindeutig zuordnen. Dann ist von Mischtypen die Rede, die wiederum eigene Bedürfnisse an die Auswahl der richtigen Kleidung und des richtigen Make-ups haben. Ein guter Farbberater kann auch hier hilfreich zur Seite stehen.

 

Bild: © istock.com/gilaxia