Slevogt und Klee im Albertinum

Nach Ägypten!

Bild: Staatliche Kunstsammlungen Dresden Max Slevogt, Sandsturm in der Libyschen Wüste, 1914, Öl auf Leinwand

Gleißendes Licht, leuchtende Farben, fremde Kulturen: Seit dem Ende des 18. Jahrhunderts faszinierte der Orient das gebildete europäische Bürgertum. Die Menschen lechzten nach spektakulären Ereignissen, Entdeckungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen aus dieser für sie so exotischen Welt. Der Maler Max Slevogt interessierte sich vor allem für die Wirkung der Farben unter dem gleißend-hellen Sonnenlicht und er malte in Ägypten seine weltberühmten Reisebilder von herausragender Eindringlichkeit. Auch Paul Klees Interesse an dieser fremden Welt unter strahlend-afrikanischer Sonne mündete in einer Vielzahl kühn-konstruierter Bilder, in denen er seine Eindrücke verarbeitete. In der Sonderausstellung "Nach Ägypten!" ergänzen moderne Touchscreen-Videoboxen mit Fotoloops sowie begleitende Filmabende die farbenprächtige Bilder-Schau.

Albertinum, noch bis zum 3. August, Galerie Neue Meister, 10 bis 18 Uhr, montags geschlossen, Eintritt: 10, erm. 7,50 Euro.