VIPs im House of Cards Fieber

Sky lud zur Deutschlandpremiere der 3. House of Cards Staffel

Die Münchner Society traf sich im Gastro Hot Hot Spot Burger & Lobster Bank zum Steak- und Hummerschlemmen. Dort bekamen 70 VIPs eine ordentliche Portion Spannung und Intrigen aufgetischt. Der Bezahl-Sender Sky hatte zur Deutschlandpremiere der ersten Episode der dritten Staffel der hochgelobten US-Politserie House of Cards geladen, mit Kevin Spacey und Robin Wright in den Hauptrollen. Spacey, der in der Serie als machthungriger Politiker Frank Underwood brilliert und der für seine Rolle bereits einen Golden Globe einheimste, war zum Bedauern der Gäste zwar nur auf der Leinwand präsent. Dafür waren zahlreiche deutsche Prominente gekommen, um in stilechtem Ambiente, bei coolen Drinks und saftigen Steaks und parallel zum US-Start in die spannende Serienwelt aus Mord, Macht, Intrigen und dunklen Machenschaften einzutauchen.

Schauspieler Erol Sander zum Beispiel, der sich als Fan der Serie outete und dafür sogar das Spiel des FC Bayern gegen den 1. FC Köln sausen ließ: "Ich bin FC Bayern-Fan und verpasse normalerweise kein Spiel. Als Sportfan bin ich bei Sky bestens aufgehoben. Ich dachte allerdings das Spiel wäre erst morgen und hatte hier schon zugesagt." Seine Entscheidung hatte er nicht bereut: "Ich bin viel unterwegs und schaffe es deshalb nie, eine Serie regelmäßig zu schauen. Deshalb war es heute eine gute Gelegenheit, wenigstens die erste Folge dieser Kult-Serie zu sehen. Ich werde mich aber trotzdem zwischendurch über die Fußballergebnisse informieren", so Sander, der sein Handy stets griffbereit hatte. Er überraschte im Lässiglook und - mit Brille auf der Nase: "Eine Gleitsichtbrille, ich bin nämlich sowohl kurz- als auch weitsichtig", erzählte er. Der TV-Star machte kürzlich auch einen Ausflug auf die Theaterbühne: "ich habe soeben in Paris in der Opera Garnier in Die Entführung aus dem Serail gespielt, eine Sprechrolle. Ich bin erst vor fünf Tagen aus Paris zurückgekommen."

"Ich bin Kevin Spacey-Bewunderer. Ich habe normalerweise keine Idole, aber Spacey ist einfach großartig. Er versteht es, das Beste herauszuholen, und das schon seit Jahrzehnten", so Schauspieler Michel Guillaume (kam mit Frau Georgia), der unter die Bartträger gegangen ist: "Ab dem 25. März geht es mit den Dreharbeiten zu SOKO weiter - mit einem neuen Konzept. Deshalb der Bart", erklärte er. Für gemütliche TV-Abende hat er dann keine Zeit mehr: "Ich drehe dann bis zum 16. Dezember durchgehend, und außerdem spiele ich zwischendrin auch noch Theater: nämlich im September und Oktober stehe ich mit dem Stück Zu viele Liebe auf der Bühne."

Simone Ballack war bislang noch nicht vom House of Cards-Fieber infiziert: "Ich habe bislang noch keine einzige Folge gesehen. Ich bin hier damit ich endlich mitreden kann", lachte sie. "Zumindest habe ich es heute hierher geschafft. Und kürzlich war ich auch im Kino und habe mir 50 Shades of Grey angesehen - damit ich auch da endlich mitreden kann. Das Buch hatte ich damals nach 50 Seiten weggelegt. Jetzt werde ich aber Teil 2 und 3 lesen, denn ich bin neugierig, wie es weitergeht", so Simone Ballack, die anstatt mit Freund Mayk mit einer Freundin gekommen war: "Ein Mädelsabend."

Moderatorin Tamara Sedmak ließ sich die erste der 13 brandneuen Folgen, die exklusiv bei Sky gezeigt werden, ebenfalls nicht entgehen: "Ich bin großer Spacey-Fan, habe aber was die Serie angeht, noch Nachholbedarf. Ich habe bei weitem nicht alle Folgen der ersten und zweiten Staffel gesehen, steige aber jetzt gleich mit der dritten Staffel ein", lachte sie. Sie ist seit Kurzem wieder auf dem Laufsteg präsent und feierte soeben nach zehn Jahren Catwalk-Abstinenz in London ihr Comeback als Model. Fortsetzung folgt: "Die nächste Modenschau laufe ich in Singapur", erzählte sie. Bis dahin will die schöne und schlanke Blondine in absoluter Topform sein: "Heute genieße ich das leckere Essen nochmal, ab morgen gibt es dann grüne Smoothies", lachte sie.

Schauspieler John Friedmann war mit seiner Freundin Tini gekommen: "Ich liebe Politserien, vor allem House of Cards", erzählte er. "Die Serie stellt hervorragend die Durchtriebenheit der Politik dar und hat eine ordentliche Portion Zynismus. Ich habe die Serie schon geguckt als sie noch ein echter Geheimtipp war", erzählte er. Der Schauspieler startet derzeit als Autor durch: "Vor zweieinhalb Wochen kam mein zweites Buch, der Roman Das Blaue vom Himmel auf den Markt".

In den Genuss der Serie und des Menüs (Caesar Salad, Rindertartar, Steak und Pommes) kamen außerdem: Schauspieler Thomas Darchinger, die Sky-Moderatoren Gregor Teicher, Ruth Hofmann und Laura Lutz, Moderator Sebastian Hoeffner, der durch den Abend führte, die Schauspielerinnen Sophie Adell und Verena Burrati.

Text: Andrea Vodermayr