Sedef Onar - Schmuckdesignerin

Foto: Holm Röhner

Zurzeit habe ich verschiedene Dinge parallel laufen. Unter anderem gebe ich Coachings und betreibe eine Spielwarenfirma. Außerdem kreiere und vertreibe ich meinen eigenen Spiegelschmuck. Spiegelschmuck hat eine lange Tradition. Früher wollten sich die Trägerinnen vor bösen Blicken schützen, doch dann geriet dies in Vergessenheit. Aufgrund meiner zahlreichen Tätigkeiten arbeite ich fast sieben Tage die Woche. Da ich mit viel Freude an die Arbeit gehe, fühle ich mich dabei aber nie müde. Wenn ich eine Sache nicht schaffe, ist es auch kein Problem. Ich bin seit 30 Jahren verheiratet und habe eine Tochter. Wenn mich meine Familie nicht unterstützen würde, könnte ich gar nicht alles unter einen Hut bekommen. Da wir eine Wochenend-Ehe führen - er arbeitet in Hamburg, ich in München - gibt es selten Konfrontationen. Jungen Frauen kann ich nur raten, ihr Hobby zum Beruf zu machen. Dann hat man Freude an der Arbeit.

Vita: Sedef Onar besuchte in Istanbul die Textil- und Designschule und entdeckte bereits früh ihre Leidenschaft für klare, ausdrucksstarke Formen mit einer tieferen Bedeutung. Sie war Filialdirektorin und gleichzeitig Geschäftsleiterin für Deutschland-Filialen von einer Türkischen Bank (Yapi Kredi Bankasi). 2007 verließ sie nach 20 Jahren den Finanzsektor und ist seitdem Gesellschafterin und Marketing-Direktorin in der Holz-Spielwaren Firma Kivioq Natures Child GmbH. Zudem gibt sie Coachings über Finanzen und Beziehungen und designt seit fast zwei Jahren ihren eigenen Spiegelschmuck.