Sir Roger Moore

Schauspieler und UNICEF-Botschafter Sir Roger Moore erhielt den
Dresdner St. Georgs Orden des SemperOpernballs in der Kategorie Kultur



Der 84-jährige Sir Roger Moore wurde am 20. Januar 2012 mit dem „Dresdner St. Georgs Orden des SemperOpernballs“ ausgezeichnet. Im siebten Jahr in Folge wurde der Orden im Rahmen des Eröffnungsprogramms des SemperOpernballs verliehen. Roger Moore reiht sich somit in die Riege der Preisträger aus den Vorjahren ein. In insgesamt sieben James Bond Filmen spielte Moore den beliebten Geheimagenten. Mit Filmen wie „Leben und Sterben Lassen“, „In tödlicher Mission“, „Octopussy“ und „Im Angesicht des Todes“ begeisterte er so in den 70er-und 80er-Jahren Millionen Fans weltweit. Als Protagonist in Filmen wie dem Katastrophendrama „Gold“ (1974) und der Actionkomödie „Auf dem Highway ist die Hölle los“ (1981) bewies Moore seine Vielseitigkeit und überzeugte internationales Publikum. „Sir Roger Moore ist ein Ausnahmekünstler und wir freuen uns sehr, dass wir ihn anläßlich des SemperOpernball 2012 auszeichnen durften“, so Hans-Joachim Frey, 1. Vorsitzender und künstlerischer Gesamtleiter des Semper Opernball e.V. Für seine schauspielerische Leistung erhielt Moore in Deutschland bereits einen „Bambi“ und die Goldene Kamera. Seit 2007 darf der zum Ritter ernannte Sir Roger Moore auch einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame sein Eigen nennen. „Ich freue mich außerordentlich und, bin sehr geehrt, den angesehenen Preis erhalten zu haben.“ Nach seinem Ausstieg als „007“ im Jahr 1985 zog sich Roger Moore immer mehr aus dem Filmgeschäft zurück. Seit 1991 tritt er vor allem durch sein soziales Engagement in Erscheinung. Als UNICEF-Botschafter setzt sich Moore bis heute weltweit für den Schutz von Kindern vor Ausbeutung und Gewalt ein. 1927 in London geboren, lebt er heute zusammen mit seiner Frau in Crans-Montana in der Schweiz und in Monaco.