Ristorante Ausonia - Königstraße 9

Bienvenuti, Buanasera! Freundlich begrüßen uns die Kellner im schmalen Eingangsbereich des Ausonia. Kaum im Restaurant, strömt uns der Duft frischer Steinofenpizza in die Nase. Lecker!

 

Es ist Samstagabend und viele (Groß-)Familien mit Kindern sind da, aber auch vereinzelt Paare. Insgesamt ist die Lautstärke gedämpft. Wir werden von unserem Kellner im„Italien-Trikot“ an unseren Tisch geführt. Auf dem Weg fühlen wir uns etwas beobachtet. Auf sämtlichen Regalen stehen Massen an Porzellanfiguren— große Schweine, kleine Schweine, Autos, Flugzeuge und allerhand an weiteren Tierchen. Insgesamt wirkt das Ambiente verspielt und bunt. Unser Kellner erzählt, dass das Ausonia, je nach Jahreszeit, umdekoriert würde. Er verteilt die Speisekarten und geht.Die Karte ist umfangreich: Pizza (das Ausonia hat einen echt-italienischen Steinofen), Pasta, Fleisch, Fisch, Salate und Dessert. Es gibt neben der gängigen Karte noch eine mit Empfehlungen der Küche.Wir entscheiden uns für eine Antipasti-Platte (30 Euro), dazu zwei Flaschen Wasser (Still 4,50 Euro, Sprudel 6,50 Euro). Lange müssen wir nicht warten. Die italienischen Vorspeisen schmecken uns. Vor allem Vitello tonnato und Gemüse können punkten. Unsere Hauptgänge bestellen wir gemütlich nach dem ersten Gang. Unser Kellner ist zuvorkommend und herzerwärmend nervös. Unsere Fragen nimmt er ernst und erkundigt sich umgehend in der Küche, ob das Steinpilz Risotto mit Rinder- oder Gemüsebrühe angesetzt ist. Die Antwort lautet: Mit Gemüsebrühe, aber leider sind Steinpilze aus. Schade. Dann gibt es eben was anderes. Die Auswahl ist groß. Wir bestellen Seezunge mit Gemüse (34 Euro), Penne all’arrabbiata (8,50 Euro), Tomatensalat mit Feta (8,50 Euro) und Saltimbocca (15,90 Euro). Zur Weinauswahl bringt man uns sogar Probierschlückchen. Zu unserer Überraschung kommt dann nicht die schon geöffnete Probierflasche an den Tisch, sondern eine neue. Wieder ein Zeichen dafür, dass Gastlichkeit im Ausonia groß geschrieben wird.Wir entscheiden uns für Brunello Reneri (Flasche 68 Euro). Ein herrlicher Wein! Die Stimmung steigt. Die Portionen sind reichlich, heiß und köstlich. Passt noch ein Nachtisch? Klar! So bestellen wir Budino Semola (6,50 Euro) mit Vanillesauce, Mousse au Chocolate mit Früchten (7,50 Euro) und Eis mit Himbeersoße (6,50 Euro). Es ist gemütlich im Ausonia. Wir fühlen uns wohl. Die Kellner sind herzlich, nicht aufdringlich und das Essen ist italienisch gut.

 

Fazit: Das Essen wird mit viel Liebe und italienischer Kochleidenschaft auf die Teller gebracht. Das Ambiente wird bestimmt durch karierte Tischdecken, große Holztische und die Porzellanfiguren, aber irgendwie gehören sie dazu. Pizza, Pasta und Amore gibt es im Ausonia für jeden Gast. Probieren Sie’s aus!

Aktuell

Datenschutzerklärung
Wir werden Ihre Daten aufgrund unseres Vertrags mit Ihnen ...
Die neue Disy 2018 ist im Handel!
Dresden´s Powerfrauen und Powermänner warten!
DISY YOUTH 2018
Hier bekommen sie einen kleinen Einblick in unsere erste ...

Mode

Die schönsten Kleider
Es ist bei uns Brauch nach Galas, Bällen und Walzernächten ...
Karl Lagerfeld: Modeschöpfer mit tausend Gesichtern
Ob Pret-à-porter, Opernkostüme, Parfüm oder Coca Cola ...
Glamouröse Abendkleider: Für jeden Anlass das angemessene Outfit
Es gibt viele Kleider, in die sich Frauen direkt verlieben ...
Selfies!
Von Talbot Runhof Im letzten Urlaub fiel uns mal wieder ...